WOLFs neue Weisheit: Deine Stärke kennen

Wolf
Alexander Wolf (Geschäftsführer von AusserGewöhnlich Berlin)
Wer jeden Tag in Berlin unterwegs ist, sammelt auch täglich Weisheiten. Wolf veröffentlicht sie in seinem „Kompendium für AusserGewöhnliche Berliner“ – Inspiriert von Baltasar Graciáns „Handorakel und Kunst der Weltklugheit“:

DEINE STÄRKE KENNEN.

Die meisten Menschen vernachlässigen das, was ihr größtes Talent ist. Jeder hat etwas, in dem er aussergewöhnlich ist. Du musst dieses Talent nur rechtzeitig erkennen und es pflegen. Lege Energie in das, wo Du exzellent sein kannst. Egal, was es ist. Denn wenn Du Deine Stärke nicht pflegst, wirst Du in allem schwach sein. Anstatt zu versuchen, mittelmäßig gut in allem zu sein, sei lieber aussergewöhnlich gut in einer Sache. Dies ist der Weg zum Glück.

[su_highlight background=“#ffd63b“]Und hier kommen Wolfs bisherige Weisheiten:

ABSAGEN LERNEN.

Es gibt viele Dinge, mit denen man sein Leben verschwenden kann. Die schlimmsten davon sind diejenigen, bei denen Du Zeit für Menschen oder Beschäftigungen aufbringst, die Dich nicht inspirieren oder weiter bringen. Es ist nicht schlimm, eine Einladung auszuschlagen, wenn man sie nur aus Höflichkeit annehmen würde. Es ist in Ordnung, Menschen abzusagen, mit denen man sich nicht treffen möchte. Dein Leben ist kostbar, und es ist besser, den Tag mit Nichtstun zu verbringen, als mit Menschen, die Dich langweilen oder sogar nerven.

Du musst nur lernen, freundlich aber bestimmt „Nein“ zu sagen.

 

ERWEISE OFT GEFÄLLIGKEITEN.

Große Menschen helfen gerne. Habe das Bewusstsein, dass Du viel besitzt. Und dass Du bereitwillig teilen kannst, ohne, dass es weniger wird: Wissen, Kontakte, Ideen. Es ist hilfreich, den Ruf der Gefälligkeit zu haben. Denn Freunde sind, welche Freundschaft erweisen. Und so kannst Du, alleine durch kleine Gefälligkeiten, Dir andere zu Freunden machen. Eine kleine reale Hilfe ist mehr wert als Hundert feurige Freundschaftsbekundungen ohne Substanz. Deshalb wirst Du, wenn Du anderen gerne und offen Gefälligkeiten erweist, als echter Freund bekannt werden.

Indem Du anderen Hilfe gibst, wirst Du reich an Beziehungen werden.

ZU SEINEN WERTEN STEHEN.

Wozu hast Du Werte, wenn Du sie beim ersten Druck über den Haufen wirfst? Ein großer Mensch lässt sich weder durch die Meinung der Menge, noch durch Drohungen der Mächtigen von seinem Weg abbringen. Es mag schlau sein, seine Werte zu verleugnen, um Unannehmlichkeiten aus dem Weg zu gehen. Aber auf lange Sicht macht nur Integrität glücklich. Wie traurig endeten die raffinierten Anpasser, die sich jeder Situation anpassten: Sie haben überlebt, aber ihr Wertesystem nicht. Besser, standhaft Nachteile in Kauf zu nehmen. Lieber sich selbst unterdrücken lassen, als seine Werte. Langfristig gesehen ist Integrität und Standhaftigkeit die bessere Strategie: Denn die Dissidenten von heute sind die Präsidenten von morgen.

VERLIERER MEIDEN.

Es gibt Menschen, die völlig unverschuldet in schwierige Situationen gelangen. Diesen musst Du helfen. Aber es gibt viel mehr Menschen, die ihre Probleme selbst verursacht haben. Halte Dich fern von diesen Problemfällen. Denn ihr Unglück wird auf Dich abfärben. Du kannst ihre Krankheit nicht heilen, sie Dich aber anstecken. Reiche einem Verlierer die Hand, und er wird Dich packen und mit in seinen Morast ziehen. Hilfsbereitschaft und Mitgefühl sind nur für diejenigen, die es wert sind.

BESONDERS SEIN IN ALLEM

Ein griechischer Redner fragte betroffen, als man ihm applaudierte: „Habe ich etwas Falsches gesagt?“ Werde misstrauisch, wenn die Masse Dich lobt. Das Besondere findet meist keinen Beifall der Menge. Aber besonders zu sein muss Dein Ziel sein. Meide das Mittelmaß. Denn Mittelmaß macht nur glücklich, wenn Du dumm genug dafür bist.

Alle anderen können nur glücklich sein, wenn sie nach der Wahrheit, dem Besonderen und dem Neuen suchen.

QUALITÄT STATT QUANTITÄT

Das Aussergewöhnliche ist immer selten. Und alles, was von zu vielen Menschen genutzt wird, verliert an Glanz. Jedes Ding wird schmutzig, wenn zu viele Menschen es anfassen. So geht es auch mit Dir: Wenn Du mit zu vielen Menschen verkehrst, verschmutzen Deine Seele und Dein Hirn. Suche nach der Qualität. Verbringe viel Zeit mit Wenigen, nicht wenig Zeit mit Vielen. Das Extensive bleibt immer im Mittelmaß stecken. Aus dem Intensiven entspringt das Exzellente.

DIE SCHWACHEN PUNKTE KENNEN

Um andere zu etwas zu bewegen, muss man ihre Schwächen kennen. Alle sind Diener ihrer Wünsche, Ängste und Triebe. Wenn Du diese weichen Punkte kennst, kannst Du Deinen Willen auf andere setzen, wie ein Reiter ein Pferd besteigt. Aber auch zum Schutz Deiner Freunde ist es gut, ihre schwachen Punkte zu kennen. So kannst Du sie vor Fehlern rechtzeitig bewahren. Am wichtigsten jedoch ist es, Deine eigenen Schwächen zu kennen, um Dich selbst zu Dingen zu bewegen oder von ihnen abzuhalten.

DIE KUNST, GLÜCK ZU HABEN

Glück hat man meist in der Bewegung. Die Göttin des Glücks besucht nur ungern Wartende. Glück ist meist eine Tür, die sich öffnet – wenn Du nicht hindurch gehst, schließt sie sich. Um Glück zu haben, muss man Freude an den Dingen haben. Wenn Du willst, dass Dir das Glück scheint, geh´los und suche es. Nicht verbissen, sondern freudig erregt über all die guten Dinge, die Dir passieren werden. Und auch, wenn Dir nicht das gelingt, was Du geplant hast, behalte Dir das Lächeln. Denn Du weisst noch nicht, was das Glück hinter der nächsten Ecke für Dich bereit hält. Vielleicht will Tyche Dich nur prüfen, ob Du des Glückes würdig bist.

TALENT UND FLEISS.

Viele große Talente starben arm, weil sie zu faul waren. Viele große Menschen scheitern, weil die vielen Möglichkeiten, die sie haben, sie daran hindern, sich zu fokussieren.

Großer Fleiß kann Talent ersetzen, Talent dagegen auf Dauer nicht den Fleiß. Wer Talent hat, startet im Rennen weiter vorne. Rennen muss er trotzdem.

Wer von der Natur beschenkt wurde, muss dieses Geschenk durch Leistung ehren. Wie schrecklich, einen großen Menschen zu sehen, der klein bleibt, weil es ihm an Disziplin mangelt. Für viele ist Kraftanstrengung der einzige Weg, nach vorne zu kommen. Glücklich bist Du, wenn Dir Dein Talent zur Hilfe eilt. Vereint werden Deine Begabung und Deine Kraft Dich sehr weit tragen.

ABWECHSLUNG IN SEINEN WEGEN.

Routine bedeutet Sicherheit. Wer viel Routine hat, fühlt sich sicher. In Wahrheit sind Gewohnheiten jedoch die größte Gefahr, in die Du Dich bringen kannst. Wer immer alles gleich macht, verliert die Fähigkeit zu Neuem. Wer sich nicht schnell auf Neues einstellen kann, ist in Gefahr in unserer sich ständig wechselnden Welt. Bewahre Dir einige liebgewonnenen Routinen und Rituale, aber wechsle ansonsten ständig Deine Wege. Lerne, flexibel zu sein, auch wenn es nicht nötig ist. Denke immer: Kann ich das auch anders tun? Gibt es einen anderen Weg? Gehe freudig durch Türen, die Du nicht kennst. Lass, was Du gut kannst, liegen und beginne freudig mit Dingen, die Du noch nicht kannst. Begib Dich täglich in eine unsichere Situation und Du musst die Welt nie fürchten.

SICH TÄGLICH UM FREUNDSCHAFTEN BEMÜHEN.

Wir haben die Wahl, entweder zwischen Freunden oder Feinden zu leben. Wie viele Menschen triffst Du in Deinem Leben! Wie wenige sorgen sich um Dich. Deshalb achte jeden Tag darauf, eine Freundschaft zu pflegen; so, wie man eine Pflanze pflegt, die Dich das Leben lang mit ihren Früchten erfreuen soll. Nichts ist so bereichernd für den Tag wie der Austausch kleiner und großer Gefälligkeiten. Gleichzeitig ist dies der Weg, sich wahre Freunde zu machen. Denn Freundschaften müssen lebendig sein, um das Leben zu bereichern. Und jeder Tag, den Du ohne den Aufbau oder die Pflege einer Freundschaft verbracht hast, ist ein vergeudeter Tag.

EINE SCHLECHTE ART VERDIRBT ALLES.

Wer auf der linken Spur des Lebens mit Lichthupe und Blinker fährt, verdient keinen Respekt. Gerade wer stark ist, kann es sich leisten, bescheiden zu sein. Großes Wissen, Erfolg, Erfahrung und Stärke sind nichts wert, wenn sie nicht in eine schöne Art gebettet sind.

STÄNDIG WACHSEN.

Wer denkt, er sei fertig, wird nie vollendet sein. Denn er hat die Lebenseinstellung eines Betonblocks. Leben heisst wachsen. Es gibt immer etwas zu lernen. Nur wer täglich lernt, kann irgendwann Vollkommenheit erreichen – einen erlesenen Geschmack, weises Urteilsvermögen, klaren Willen und reinen Verstand.

Nur, wenn Du echte Freude am täglichen Wachstum hast, wirst Du wirklich glücklich leben.

VERTRAUENSVOLLES MISSTRAUEN.

Wer ständig misstraut, verpasst das halbe Leben und die interessantesten Menschen. Wer nie misstraut, hat ein interessantes Leben, wird aber immer kämpfen müssen.

Der goldene Weg ist, generelles Vertrauen in das Leben und ein ruhiges, entspanntes Misstrauen in die Menschen zu haben. Erwarte nichts, erfreue Dich an allem, was Dich positiv überrascht und sei über nichts enttäuscht. Wenn Du nicht alles glaubst, was man Dir sagt, dann weißt Du alles.

NICHT SELBSTZUFRIEDEN SEIN.

Mit sich selbst zufrieden zu sein ist ein Weg zum Glück. Aber zu satte Selbstzufriedenheit ist der Weg zum Unglück.

Immer Unzufrieden zu sein ist ein Zeichen von Undankbarkeit. Selbstzufriedenheit ist ein Zeichen von Dummheit.

Wer denkt, er sei gut, hört auf, gut zu sein.

NICHT MIT SEINEM ERFOLG PRAHLEN.

Wenn Du über das, was Du erreicht hast, zu laute Werbung machst, hast Du das, was Du erreicht hast, nicht verdient. Viele andere Menschen hatten nicht Deine Voraussetzungen, Dein Glück, Deine Chancen. Wenn Du zu stolz verkündest, was Dir gelungen ist, beleidigst Du diejenigen, denen nichts gelingen wird, weil das Schicksal es nicht so gut mit ihnen meinte.

MIT INSPIRIERENDEN MENSCHEN VERKEHREN.

Menschen färben ab wie Asche. Wer sich mit guten, intelligenten, weisen, inspirierenden Menschen umgibt, wird befruchtet. Wer sich mit dummen, platten Menschen umgibt, wird selber dümmer.

Überlege Dir genau, mit wem Du Deine Zeit verbringst. Sortiere bewusst Leute aus, die ihre Dunkelheit auf Dich abfärben könnten.

Lass Dein Umfeld inspirierend sein. Lass Dich erhellen von lichten Menschen.

LEIDENSCHAFT IM RECHTEN MOMENT ZULASSEN.

Beherrschung ist eine große Kunst, die einen wahren Menschen ausmacht.

Wer seine Triebe und Leidenschaften beherrschen kann, ist den Göttern nahe.

Nur wer sich selbst beherrscht, kann wirklich führen. Doch wer zu beherrscht ist, löscht die Flamme des Lebens in sich aus.

Leidenschaften sind ein Feuer, das man zur richtigen Zeit lodern lassen muss, damit das Leben nicht kalt wird.

Wer seine Leidenschaften beherrschen kann, ist gut.

Wer sie dann, nach eigenem Belieben, wie wilde Pferde freilassen kann, ist groß.

WISSEN MIT MUT VEREINEN.

Wissen ist wichtig. Wer viel weiß, kann viel tun. Doch muss man darauf achten, dass man den Mut dabei nicht vernachlässigt.

Wer nur in der Theorie lebt, lebt gar nicht.

Wer viel weiss, aber nichts daraus macht, ist feige.

Wissen ist Möglichkeit – wer sich scheut, sie in die Tat zu wandeln, scheut das Leben.

Handeln erfordert Mut. Mut ohne Wissen ist gefährlich.

Wissen und Mut sind eine göttliche Symbiose, die zur persönlichen Größe führt.

NICHT NUR MIT DEM KOPF DENKEN.

Gerade wer intelligent ist, läuft Gefahr, seine Intuition zu vernachlässigen. Versuche immer, auch Deinem Bauch das Vertrauen zu schenken, das er verdient.

Ein kluger Kopf ohne einen klugen Bauch ist nicht viel wert. Intelligenz ohne Emotion ist seelenlos.

2 Kommentare zu “WOLFs neue Weisheit: Deine Stärke kennen

  1. Herr Wolf, ich grüße Sie.
    Sie können sich sicher erinnern, ich hatte Sie begrüßt, um Ihrer Mutter und deren Freundin den Saal zu zeigen.
    Wir hatten ein sehr angenehmes Gespräch bei der Gelegenheit.
    Jetzt, da ich den Social Media Bereich des Chamäleons betreue, stöber ich auch auf den Seiten unserer Freunde herum und möchte Ihnen zu diesem Block gratulieren! Weiter so!
    mit schönen Grüßen aus dem Chamäleon
    lindA Anhang

  2. Hallo Sascha, mit Interesse lese ich ‚Wolfs neue Weisheiten‘ und kann oft nicken, ab und zu Kopf schütteln und manchmal schmunzeln. Bei deinem neuen Artikel ‚Stärken kennen‘, so denke ich, fehlt etwas sehr wichtiges. Du schreibst, dass jeder etwas hat, in dem er außergewöhnlich ist. Darin stimme ich dir zu. Ebenso, dass man darin exzellent werden kann, wenn man sein Talent pflegt und fördert. Dies findet man unisono in der entsprechenden Literatur. Aber auch das best geförderte Talent wird nicht zum Glück führen, wie du schreibst, wenn man dieses Talent nicht mit Freude ausfüllt. Sicherlich ist dies bei den meisten dabei, wenn Sie ihrer individuellen Förderung nachgehen. So gibt es aber nicht wenige, die trotz ihres großen Talents mehr Freude bei anderen Dingen empfinden, bei dem sie nicht ein so ausgeprägtes Talent besitzen. Fazit: Wenn außergewöhnliche Fähigkeiten und innere Freude diese auszuüben aufeinandertreffen, dann ist dies der Weg zum Glück. Einer von vielen…
    Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.