Der Wintergarten

Das Wintergarten Varieté-Theater ©Leo Seidel

Staunen für abgebrühte Berliner – Wintergarten Berlin

Georg Strecker, der Intendant des Wintergartens, spricht mit uns im Interview über die lebendige Legende in der Potsdamer Straße.

Ab dem 24. Februar 2017 bringt der Wintergarten „LIKE BERLIN – Die Show“ auf die Bühne. Das Feuerwerk aus Berlin-Sound, wilder Artistik und Weltstadt-Atmosphäre ist inspiriert von der Werte-Kampagne LIKE BERLIN und bringt die Seele Berlins auf die Bühne.

Die Show folgt einer langen Tradition: 1880 begann man im Wintergarten des luxuriösesten Hotels Deutschlands mit Varieté-Vorstellungen. Noch heute bringt der Wintergarten die Berliner zum Staunen. Der Intendant Georg Strecker spricht mit uns über die lebendige Legende in der Potsdamer Straße.

Was ist das Besondere an der Location?
Das Wintergarten Varieté-Theater ist legendär und von Tradition und Geschichte stark geprägt. Aber selbstverständlich gehen wir auch mit der Zeit. Die Mischung aus modernen, unterhaltsamen Shows und einer historischen Atmosphäre ist uns wichtig.

Unser Theatersaal ist mit dunklem Holz, rotem Samt und dem berühmten Sternenhimmel ausgestattet – ein bisschen Luxus, neuwertiger Glanz und Nostalgie in Einem. Entertainment trifft auf Geschichte und ein einzigartiges Ambiente.

Viele internationale Stars standen schon auf der Wintergarten-Bühne.

Theatersaal, Wintergarten
Der Theatersaal des Wintergartens ©Leo Seidel

Unsere Shows sind nach wie vor auch für ausländisches Publikum sehr gut geeignet und sprechen nicht nur Berliner und Gäste aus dem deutschsprachigen Raum, sondern Menschen aus der ganzen Welt an. Die Zufriedenheit aller unserer Gäste liegt uns sehr am Herzen. Sie sollen sich willkommen und besonders fühlen. Dafür versuchen wir eine angenehme, intime Stimmung zu schaffen.

Ein ganz kurzer Ritt durch die Geschichte des Wintergartens, bitte.

Die Location ist genauso legendär wie die Künstler, die bei uns aufgetreten sind. Die Brüder Skladanowsky zum Beispiel haben im Wintergarten zum ersten Mal bewegte Bilder gezeigt – die Geburtsstunde des Kinos!

Oder Houdini, Otto Reutter, Josephine Baker und die großen Clowns Grock und Charlie Rivel, aber auch Max Raabe, die Kessler-Zwillinge, Meret Becker und Katharine Mehrling

– sie standen alle schon auf der Wintergarten-Bühne. Aber fangen wir von vorne an:

1880 eröffnete das Central Hotel in der Friedrichstraße als damals größtes und luxuriösestes Hotel in ganz Deutschland.

Der herrliche, palastartige Wintergarten des Hotels bot den Rahmen für prunkvolle Fest- und Konzertveranstaltungen, und seit 1888 dann für einen regelmäßigen Spielbetrieb mit aufwändigen Varieté-Shows.

Bereits 1900 rangierte der Wintergarten unter den ca. 80 Berliner Varietés ganz vorne.

Kein Novum, keine Sensationsnummer und keiner der großen Unterhaltungskünstler kam mehr am Wintergarten vorbei. Die „Goldenen Zwanziger“ waren großartig! Die Menschen feierten nach dem 1. Weltkrieg ausgelassener denn je. Weg von herkömmlichen Geschlechterrollen wurden alternative sexuelle Orientierungen ausgelebt, man vergaß endlich das Kaiserreich und nutzte die neue Demokratie für sich.

Hedonismus, Vergnügungssucht, Freiheit. Das waren die treibenden Kräfte.

1944, nach 56 Jahren Spielbetrieb, wurde der Wintergarten durch einen Bombenangriff zerstört. Damit lag die spektakulärste Schaubühne der Artistik, die Deutschland bis dahin gekannt hat, in Schutt und Asche.

Zurück blieb die Legende eines großen Namens: Wintergarten Varieté.

Am 25. September 1992 wurde der Wintergarten in der Potsdamer Straße mit einer glanzvollen Premiere als Hommage an den alten Wintergarten in der Friedrichsstraße neu eröffnet und begeisterte unter der künstlerischen Leitung der Roncalli-Gründer Bernhard Paul und André Heller auf Anhieb die Berliner und ihre Gäste.

Die Presse jubelte: Berlin hat wieder seinen Wintergarten!

Wintergarten, Shows
Extravagant, auffällig, Berlin ©Leo Seidel

Nach Jahren des anhaltenden Erfolgs übernahm 2009 ein neuer Betreiber das Haus, und nach kurzer Umbaupause gab im Januar 2010 „Die fabelhafte Varieté-Show“ mit der wunderbaren Meret Becker den Startschuss ins neue Jahrzehnt.

Noch bis zum 19. Februar 2017 trifft in der Wintergarten-Show „RELAX! 80´s Hits & Acrobatics“ atemberaubende Akrobatik auf den Sound der 80er Jahre, begleitet von einer furiosen Live-Band und grandiosen Sängern.

Ab dem 24. Februar 2017 bringt der Wintergarten „LIKE BERLIN – Die Show“ auf die Bühne.

Das Feuerwerk aus Berlin-Sound, wilder Artistik und Weltstadt Atmosphäre ist inspiriert von der Werte-Kampagne LIKE BERLIN und bringt die Seele Berlins auf die Bühne.

Was kann ich bei Euch erleben?
Der Wintergarten bietet die ganzjährige Bespielung mit eigenen Shows und ist zudem an ausgewählten Abenden Spielstätte auch für atemberaubende Gastauftritte in der Reihe „Spotlights“. Und zur Weihnachtszeit produziert der Wintergarten alljährlich eine Kinder- Varietéshow zusammen mit den Kinderartisten des Kinderzirkus Cabuwazi und den Berliner Märchentagen.Am besten besucht man natürlich eine unserer Shows – das geht fast jeden Tag.

Auf unserer Website können Sie sich das Programm anschauen und Tickets oder Gutscheine direkt online buchen. Es gibt auch die Möglichkeit, in unserem Restaurant zu essen oder tagsüber in unserem Bistro auf Kaffee und Kuchen vorbeizukommen. Oder genießen Sie die Show doch gleich in Kombination mit einem Dinner und einem guten Glas Wein. Das ist ja das Besondere am Varieté. Bei uns soll man sich zurücklehnen und die Show mit allen Sinnen genießen können.

Ob Snack, Cocktail oder 3 Gänge-Menü, wir geben uns Mühe, das Angebot so vielfältig wie möglich zu halten.

Kann man bei Euch Räume buchen?
Ja, das kann man. Egal ob Firmenjubiläum, Weihnachtsfeier oder Produktpräsentation – der Wintergarten Berlin bietet die perfekte Kulisse für unvergessliche Feiern jeden Anlasses. Wir stellen Ihnen den außergewöhnlichen Rahmen zur Verfügung, und Sie füllen diesen mit Leben. Ganz nach Ihren Wünschen arrangieren wir für Sie gerne Ihre Feier in kleinem oder großem Stil.Vom privaten Dinner für fünf Personen, über den stilvollen Empfang für 50 Personen bis hin zum Exklusiv-Event mit 500 Gästen – bei uns ist (fast) alles möglich.

Künftig werden wir sogar Events mit bis zu 1.000 Personen veranstalten können,

insbesondere durch Einbeziehung eines großzügigen neuen, glasüberdachten Atriums direkt neben dem Theatersaal – ein neuer Wintergarten für den Wintergarten.

Wie würden Sie den Ort einem Berliner beschreiben?
In einem Satz: Auch wenn du dich als Berliner über fast nichts mehr wunderst, im Wintergarten wirst du staunen – Liberté, Egalité, Varieté! Was uns unsere Gäste immer wieder bestätigen: Den Wintergarten kann man sich vorher gar nicht richtig vorstellen – man muss ihn erleben.

Wir legen sehr viel Wert auf die Berliner Werte Freiheit, Offenheit und Toleranz.

Diese versuchen wir auch auf die Bühne zu bringen. Der Wintergarten ist elegant und stilvoll, aber nicht spießig.

Georg Strecker, Wintergarten
Georg Strecker: Intendant des Wintergartens ©Kai Stuht

Über Georg Strecker:
1957 in Bad Homburg v.d.H. geboren, verfolgte Georg Strecker sein erstes Berufsziel, Gymnasiallehrer für Englisch und Sport, genau bis zum 2. Staatsexamen. Dann hatte ihn das Entertainment-Fieber fest im Griff, denn schon zu Studienzeiten jobbte er als Promoter und Künstlerbetreuer für keinen anderen als den Konzertmanager Fritz Rau. Rock’n’Roll und etliche Konzerttourneen bestimmten den Takt in Streckers Leben. Als Tourneeleiter für die Lippmann + Rau Konzertagentur GmbH war er unterwegs mit vielen großen Namen, u.a. Al Jarreau, David Sanborn, Konstantin Wecker, Joan Baez, Mercedes Sosa, Udo Lindenberg, Rainhard Fendrich, Engelbert Humperdinck, Peter Kraus, Harlem Globetrotters, Bolschoi Don Kosaken. Für die Produktion „André Heller’s Chinesischer Nationalcirkus“ (Mama Concerts & Rau Konzertagentur GmbH, München) übernahm er für fünf Jahre die Produktionsleitung, kalkulierte, budgetierte und führte seine eigenen Mitarbeiter. Es folgten weitere Produktionen wie Konzerte von Lionel Richie oder John Denver.

Ende der 90er Jahre arbeitete Georg Strecker als freier Projektleiter für die Trend*Event GmbH, Frankfurt/Main, Berlin, Emsdetten und die Westfalensound GmbH, Emsdetten und betreute dort Veranstaltungsprojekten in den Bereichen Kulturwirtschaft, Industrie, Öffentliche Hand und internationale Organisationen; darunter 50 Jahre Nordrhein-Westfalen, 1. Hauptversammlung Deutsche Telekom AG nach Börsengang oder die UNO-Vorbereitungskonferenz für die Kyoto Klimakonferenz. 1998 verlagerte Strecker sein Interesse in Richtung Varieté-Theater als Geschäftsführer der Wintergarten Varieté Theater Betriebs GmbH, Berlin (bis 12.2006 ein Unternehmen der DEAG Deutsche Entertainment AG). Von 2001-2003 war er parallel 2. Geschäftsführer von Roncalli’s Apollo Varieté Theater Betriebs GmbH in Düsseldorf. Von 2007 bis Mai 2008 führte er dann als geschäftsführender Mitgesellschafter die Geschäfte der Wintergarten Varieté Theater Betriebs GmbH.

Strecker arbeitete dann wieder für die Trend*Event, Emsdetten und betreute u.a. die Produktion NATO-Gipfel „60 Jahre NATO“, bis ihn im August 2009 die neue Betreiberin des Wintergarten Varietés Berlin, die Arnold Kuthe Entertainment GmbH, als Geschäftsführer engagierte.

 

Dieses Interview erschien erstmals im eMagazin von AusserGewöhnlich Berlin in der Ausgabe 02/2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.