Unsere Welt hat Probleme - Wie können wir unsere Welt retten?

Der Meeresspiegel steigt - wie können wir unsere Welt retten? ©AusserGewöhnlich Berlin

Welt retten Teil 2: 10 Lösungsvorschläge zum Thema System verändern

Wie können wir unsere Welt retten? Hier sind die 10 Lösungsvorschläge der AusserGewöhnlichen Berliner.

150 Millionen Tonnen Plastikmüll belasten mittlerweile unsere Meere (Quelle: hr.de)

Pro Tag verbrauchen wir Deutschen 123 Liter Trinkwasser.
Währenddessen schreitet der Klimawandel immer mehr voran.

Welche Zukunft hinterlassen wir unseren Kindern? Und wie können wir die Welt vor einer Katastrophe bewahren?

Weil nur konkrete Lösungsvorschläge unsere Welt retten, haben wir beim Salon bei Greenpeace Energy die kleine UNO gespielt.

Unsere Frage an die AusserGewöhnlichen Berliner:

„Wie können wir unsere Welt retten? Welche Maßnahmen und Ideen habt ihr, um unsere globalen Probleme zu lösen?“

Hier sind die 10 Lösungsvorschläge von Berliner Unternehmern zum Thema: Wir müssen das System verändern.

Welt retten - AusserGewöhnlich Berlin sammelt Lösungsvorschläge

Wie können wir unsere Welt retten? ©AusserGewöhnlich Berlin

Welt retten Lösung 1 – Die ökologische Woche:

Der Solidaritätsbeitrag muss abgeschafft und dafür ein Öko-Beitrag eingeführt werden, den ein Unternehmen pro Mitarbeiter bezahlt. Dieser Beitrag kann am Ende des Jahres erstattet werden, wenn der Mitarbeiter eine Woche lang für ökologische Arbeit freigestellt wird. Das erfüllt mehrere Zwecke. Es stärkt den Zusammenhalt im Unternehmen und der einzelne setzt sich mit einer ökologischen Thematik auseinander.

Welt retten Lösung 2 – Gemeinwohl-Ökonomie:

Ab sofort gibt es eine Gemeinwohlbilanz, also eine Art Bewertungssystem für Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen. Dort sind z.B. die Bereiche Nachhaltigkeit, Beitrag zum Gemeinwohl, ökologische Investitionen etc. aufgeführt. Damit wird der Markt gesteuert:

Die Bilanz ist wertgebend zur Steuerung von Krediten, von Steuersätzen und Zinssätzen usw. Sodass Unternehmen eher das produzieren, das nachhaltig und ökologisch ist und der Menschheit nutzt. Und Unternehmen, die z.B. Waffen produzieren, zahlen so hohe Steuern, dass sich das nicht mehr lohnt.

Welt retten Lösung 3 – Alles neu:

Seit Anfang der 90er Jahre hat es kein Jahr gegeben, indem der CO2 Ausstoß nicht weiter gestiegen ist. Außer 2008 und dass war das Jahr der weltweiten Wirtschaftskrise. Man könnte zu dem Schluss kommen, dass unser Wirtschaftssystem nur dann in der Lage ist, Nachhaltigkeit zu erzeugen, wenn es selbst gar nicht mehr richtig funktioniert. Wir brauchen ein neues System.

Welt retten Lösung 4 – Umverteilung:

Das einzige, das die Welt rettet, ist ein Systemwandel. Es muss eine Umverteilung geben. Denn unser Planet hat alles für alle. Es ist nur falsch verteilt.

Kohlendioxid - Welt retten vor dem Klimawandel

Wir müssen unsere Welt retten bevor es zu spät ist ©AusserGewöhnlich Berlin

Welt retten Lösung 5 – Die Solaranlagen-Unterstützung:

Jeder, der eine Solaranlage bauen will, bekommt eine Genehmigung. Und jeder Euro, den man darin investiert, wird vom Staat mit einem Euro ergänzt.

Welt retten Lösung 6 – Solar ins Kino:

Ein Filmförderungsfond für Solarpunk-Filme – Solarpunk ist ein neues Science-Fiction Genre, was sich damit beschäftigt, wie die Welt nach dem Klimawandel aussieht. Und zwar nicht in der Dystopie, sondern in einer Utopie, in der die Menschheit es überstanden hat und die Welt neu aufbaut. Das, was Black Panther für Afrofuturismus, eine Welt in Science-Fiction ohne Rassismus, gemacht hat, können Solarpunk-Filme für die Umwelt sein.

Welt retten Lösung 7 – Teure Sünden:

Kleinere Umweltsünden sollten höher bestraft werden. Man sollte z.B. einen 50€ Strafzettel für eine liegen gelassene Bananenschale zahlen müssen.

Welt retten Lösung 8 – Stoppt den Müllhandel:

Der wirtschaftliche Handel mit Ländern, die sehr viel Müll produzieren, wie z.B. China und die USA, muss verboten werden. Damit setzen wir ein Zeichen. Und wir müssen natürlich auch selbst weniger Müll produzieren.

Welt retten Lösung 9 – Produkt-Transparenz:

Ein Portal für die Transparenz von Produkten und Lebensmitteln – So kannst Du genau nach verfolgen, wo was herkommt und besser regional kaufen.

Welt retten Lösung 10 – Aliens für die Rettung der Welt:

Die Lösung sind außerirdische Kulturen, am besten UFOs. Das Problem, das wir haben, ist global. Die Nationalstaaten müssten zusammenarbeiten, um es zu lösen. Blickt man auf die letzten Tausend Jahre zurück, sieht man, dass die Menschen nur zusammenarbeiten können, wenn sie gemeinsame Feinde haben. Die können wir auf der Erde so nicht finden. Also müssen sie von außen kommen. In zwei Wochen würden die Nationalstaaten zusammenarbeiten und die Erde retten, wenn Außerirdische bei uns landen würden.

 

Vielen Dank an alle AusserGewöhnlichen Berliner für diese inspirierenden Lösungsvorschläge. Jetzt müssen wir etwas verändern und die Rettung der Welt angehen.

Zusammen können wir Berlin verändern. Und irgendwann vielleicht sogar die Welt.

Macht mit beim World Cleanup Day! Am 20./21. September 2019.

Der WCD ist ein globaler Aktionstag, an dem weltweit ein Zeichen gegen die Vermüllung unseres Planeten gesetzt wird.

Und wie?
Auf der ganzen Welt finden Cleanups also Aufräumaktionen statt –  im vergangenen Jahr in über 150 Ländern.

Die AusserGewöhnlichen Berliner von wirBERLIN sind offizieller Partner des World Cleanup Days in Deutschland.
Sie wollen aus Berlin heraus eine Botschaft an die Welt entsenden.

Und zwar beim 9. Berliner Aktionstag am 20./21. September 2019, der im Rahmen des World Cleanup Day stattfindet.  

An diesem Tag finden in Berlin Aktionen zum gemeinsamen Aufräumen und Handeln statt. Wie z.B. das Bepflanzen des Kiez-Spielplatzes oder das gemeinsame Aufräumen der anliegenden Straßen.

Jeder Berliner kann dabei sein, seine eigene Aktion anmelden und loslegen. Macht mit!

Möglichst viele Aktionen in Berlin, helfen der Stadt

Der World Cleanup Day von wirBERLIN am 20/21 September

World Cleanup Day am 20/21 September @wirBERLIN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.