Anne Bengard hat in Wand bei Wandelism gestaltet

Die Street Art Ausstellung Wandelism in der Wilhelmsaue 32 in Berlin ©AusserGewöhnlich Berlin

Was passiert, wenn Kreative revoltieren? – Wandelism

Wilmersdorf wird zum Szene-Kiez: Über 2000 Besucher am Tag, lange Schlangen vor der Tür, Parties bis in die Morgenstunden. Wandelism verändert nicht nur den Kiez.

Zwischennutzung wie in den 90ern

Das Projekt Wandelism wollte durch die Verwandlung einer alten KFZ-Werkstatt in eine Kunsthalle eigentlich nur auf etwas aufmerksam machen:

wie einfach es wäre, die wilde Berliner Kultur auch in Zeiten des rasanten Stadtwachstums in der Innenstadt zu bewahren: Durch Zwischennutzung, wie in den 90ern. Nur dieses Mal in Kooperation mit den Immobilieninhabern.
Doch aus dem guten Beispiel ist eine veritable Bewegung geworden. Mit mehr als 2000 Besuchern täglich ein Andrang wie bei einem Fussball-Endspiel, 45 Millionen über social Media erreichte Menschen, Medienberichte im Wert von ca. 2 Mio Euro.

Vorher: Eine alte Kfz-Werkstatt im Umbau

Eine alte Kfz-Werkstatt wird zum Street Art Tempel vom 17. bis zum 31. März 2018 ©AusserGewöhnlich Berlin

90 Künstler bewegen Europas Kreativ-Hauptstadt
All das wurde in knapp 6 Wochen von einem sehr basisdemokratischen Kollektiv Berliner Künstler organisiert, ohne Budget und ohne Erfahrung.
In extrem kurzer Zeit begeisterte dieses Kollektiv über 90 Berliner Künstler und Crews und schuf damit eine repräsentative Leistungsschau aktueller Berliner Street Art.

Die Besucher von Wandelism stehen Schlange

Nach 9 Tagen 20.000 Besucher bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Projekte wie Wandelism zeigen, wie stark die Berliner Subkultur auch heute noch ist und warum Berlin seinen Ruf als Kreativ-Hauptstadt Europas immer noch verdient.

Dieser Ruf ist einer der Gründe, weshalb Berlin gerade einen Wirtschafts-Boom erlebt, sagt zumindest Berlins Regierung in ihrem Bericht zur Kreativ-Wirtschaft:

„Die Kreativwirtschaft ist eine Wachstumsbranche und ein Innovationstreiber für andere Branchen… …tragen die kreativen Unternehmen und Akteure wie auch die zahlreichen Veranstaltungen zu der herausragenden Standortattraktivität Berlins bei; viele der sich neu in Berlin ansiedelnden Firmen geben zur Begründung unter anderem die hohe Lebensqualität an…“ (Kreativwirtschaftsbericht des Landes Berlin)

Fino und Dave The Chimp

Dave The Chimp bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Gentrifizierung: Kahlschlag der Kulturszene
Doch dieser kreative Ackerboden, auf dem Berlins Wirtschaftswachstum gerade gedeiht, wird im Moment zubetoniert: Immer mehr Gebäude werden modernisiert, die steigenden Mieten verdrängen Berlins Kultur und Kreativ-Szene an den Stadtrand.
Diese Gentrifizierungs-Entwicklung, die bereits in London, New York, Paris oder München einen Kahlschlag der Kulturszene bewirkt hat, scheint nun auch Berlin ergriffen zu haben.

Wandelism is born in berlin

Wandelism ist typisch Berlin: wild, frei, Mittellos und unorganisiert ©AusserGewöhnlich Berlin

Freie Flächen für Berliner Künstler

Der Erfolg von Wandelism gibt Anlass zur Hoffnung, dass Berlin einen Sonderweg gehen kann:

Hinter Wandelism steht ein Projekt, das sich „Urban Ground Support“ nennt und eine Kooperation der ClubCommission, des MusicBoards und AusserGewöhnlich Berlin ist.
Über ein „Zwischennutzungs-Kataster“ sollen temporär nutzbare Flächen identifiziert und an Berliner Kulturtreibende vermittelt werden.
Die Idee dahinter: Je mehr gebaut wird, desto mehr temporär nutzbare Flächen. So, wie die alte Auto-Werkstatt, die jetzt durch Wandelism zur erfolgreichsten Urban Art Ausstellung des Jahres wurde.

Shannice bei Wandelism, Fotoshooting

Im Raum von Pain und 75Scon ©Giada Armani

Die Veranstalter rufen deshalb die Immobilienbranche auf, ihre Leerstände zu melden. Auf einem Flyer, den jeder Wandelism-Besucher überreicht bekommt, steht:

Berlin wächst rasant.
Bald wird unsere Innenstadt viel Stein und wenig Seele
sein. Die Flächen für freie Kreativität verschwinden, für
die Berlin weltweit bewundert wird.
Ausser, wir besinnen uns auf das, was Berlin schon
immer gut konnte: Den Wandel feiern.
Deshalb zeigen wir, wie Immobilienmacher und Kreative
die Verdrängung von Berlins Kultur gemeinsam verhindern
können:
Durch Zwischennutzung, wie in den 90ern.
So kommt Farbe an die grauesten Orte Berlins.
Sogar nach Wilmersdorf.
Und so retten wir zusammen Berlins Seele.

 

Wer die Idee unterstützen möchte, kann eine mail direkt an den Initiator der neuen Zwischennutzungsagentur Urban Ground Support, Alexander S. Wolf, schicken: wolf@aussergewoehnlich-berlin.de

Mehr zu Wandelism hier lesen:

Streetart bei Wandelism

Der Wolf von Wandbrand bei Wandelism

Wandbrand bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Der Künstler Gomes

Gomes in seinem Raum bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Julian Dieckert malt bei Wandelism

Julian Dieckert von Drink and Draw Berlin ©AusserGewöhnlich Berlin

Art von Drink and Draw bei Wandelism

Jürgern Schlotter von Drink and Draw bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Der Seemann von Wandelism - Stereo Heat

Stereo Heat bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Sana Sakura bei Wandelism

Live Performance von Sana Sakura zur Eröffnung von Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Über 2000 Besucher am ersten Tag bei Wandelism

Spenden einsammeln macht richtig Laune bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Carolina Amaya Art und WESR

Im Vordergrund Art bei Carolina Amaya und im Hintergrund WESR ©AusserGewöhnlich Berlin

Künstler arbeiten bei Wandelism

Carolina Amaya bei der Arbeit bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Marlon Schatte von Wandelism

Mitorganisator Marlon Schatte lässt den Charme am Eingang sprühen ©AusserGewöhnlich Berlin

Street Art von Mr. Sasa und Skalmo im Keller von Wandelism

Skalmo und Mr. Sasa bei Wandelism, Ritalin Kind ©AusserGewöhnlich Berlin

Ein DJ macht Wandelism zur Party

Das HipHop Wohnzimmer legt auf bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Wandelism Live Performance

Die Flying Steps bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Die Flying Steps tanzen bei Wandelism

Die Flying Steps heizen die Besucher an bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Hip Hop auf dem Cadillac von Wandelism

Hip Hop Live bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Wandelism Street Art Herve Thiot

Herve Thiot bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Die Bar von Wandelism

Tattoo Bild von Fariba Lenzen ©AusserGewöhnlich Berlin

Wandelism Street Art Wilhelmsaue 32

Street Art von Nasca Uno und The Krank bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Künstler chillen bei Wandelism

Felix und Jördis bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Besucherin verfolg Hip Hop Live Auftritt

Filmen und chillen auf der Limousine von Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Die Züge von Fino bei Wandelism

Fino bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Street Art von Hülpman bei Wandelism

Dejoe bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Ein Abend bei Wandelism

Kristina Drechsel (Diamona & Harnisch) und Alexander Wolf (AusserGewöhnlich Berlin) bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Wandelism Urban Art Fino

Zug von Fino bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Noch ganz am Anfang bei Wandelism

Am Anfang mussten die Decken raus bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Wandelism Cadillac

Nachts bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Hip Hop bei Wandelism

Nachts bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Wandelism Cadillac

Der Cadillac kommt an bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Yannice bei Wandelism Fotoshooting

Fotoshooting bei Wandelism ©Giada Armani

Wandelism in Wilmersdorf

Wenu bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Lisa plant die Woche von Wandelism

Jerome, Lisa und Jan, Mitorganisatoren von Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Wandelism Tape Fabifa

Valeryia Losikava bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Wandelism Ron Miller

Ron Miller Art bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Ein Abend bei Wandelism

Hip Hop Performance bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Wandelism nach der offiziellen Öffnungszeit

Limousinen Sitting bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Baye Fall und Giada Armani bei Wandelism

Street Art bei Wandelism ©AusserGewöhnlich Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.