Ulrike Saade mit ihrem Fahrrad

Ulrike Saade ist die Geschäftsführerin von Velokonzept ©Velokonzept

Berliner Modernisierungsvehikel – Ulrike Saade

Die AusserGewöhnliche Berlinerin Ulrike Saade von VELOBerlin spricht mit uns darüber, warum das Fahrrad zum Berliner Lebensgefühl gehört und wie wir in 50 Jahren durch Berlin fahren werden.

Ulrike Saade, ist Berlin eine Fahrradstadt?

Aber klar! Aber es gibt leider doch einige Einschränkungen. Fakt ist: Immer mehr Menschen entdecken das Fahrradfahren. Es passt perfekt zum Lebensgefühl dieser Stadt, ist individuell, schnell, praktisch, gesund, günstig und macht Spaß! Fahrradfahren ist einfach Lebensqualität.

Dazu kommen die immer wichtiger werdenden Trends wie E-Bikes, Lastenräder und die Innovationen bei digitalen Anwendungen. Wenn jetzt zukunftsweisende Entscheidungen in der Stadt- und Verkehrsplanung gefällt werden, kann Berlin eine richtige Fahrradstadt werden.

viele Berliner sind mit dem Fahrrad unterwegs

Berlin ist eine Fahrradstadt ©Velokonzept

Wie sähe Deine perfekte utopische Fahrradstadt aus Ulrike Saade?

Das wäre eine lebenswerte Stadt mit einer Fahrradkultur, in der das Rad nicht nur ein simples Fortbewegungsmittel oder ein trendiges Produkt ist, sondern der öffentliche Raum von der autozentrierten Ausrichtung weggekommen ist und sich in eine wirklich nachhaltige, zukunftsfähige Stadt entwickelt hat. Diese beinhaltet ein gut ausgebautes Fahrradstraßennetz, sicheres Fahrradparken, alle Verkehrsteilnehmer sind gleichberechtigt und kommen auch selbst sicher ans Ziel.

Neben dem Fahrradfahren gibt es als Alternativen den gut ausgebauten ÖPNV, vielfältige Angebote für Car- und Bike Sharing und vieles kann man ja auch zu Fuß erledigen.

Berliner fahren Fahrrad im Sommer

In Berlin werden Fahrradstrecken zukünftig ausgebaut ©Velokonzept

Sind Fahrräder die Zukunft oder die Vergangenheit?

Fahrradfahren ist beides. Es ist wohl eines der tollsten Erfindungen der Menschheit und feiert in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag. Wirklich ein Grund zum Feiern! Im Jahr 2017 ist das Fahrrad aber so modern und angesagt wie nie zuvor. Die Entwicklungen der Fahrradhersteller, vor allem im E-Bike Bereich, sind enorm.  Fahrradfahren erlebt nicht nur als Fortbewegungsmittel, sondern auch als Gesundheitssymbol, als ökologische Lösung, als Modernisierungsvehikel für Stadtentwicklung eine Renaissance, nicht nur in Europa.

Welche Fahrrad-Trends sind denn die wichtigsten?

Das E-Bike ist sicherlich die Erfolgsgeschichte der letzten Jahre. 2016 wurden rund 560.000 E-Bikes verkauft und ist längst als ernstzunehmende Alternative zum normalen Fahrrad, aber auch dem Auto oder dem ÖPNV geworden. Das E-Bike hat das Image des Rades für ältere Menschen abgelegt. Die Hersteller überbieten sich mit neuen und innovativen Designs. „Das ist ein E-Bike? Das hätte ich nicht gedacht!“ Solche oder ähnliche Kommentare hört man immer öfter.

Ebenfalls beachtenswert ist die Entwicklung des Lastenrades, das es natürlich auch schon als Elektroversion gibt. Vor allem im Transportwesen aber auch im privaten Gebrauch, insbesondere bei jungen Familien, erfreuen sich Lastenräder, in den verschiedenen Ausführungen, immer größerer Beliebtheit.

Fahrradstrecken in Berlin

Unterwegs auf Berliner Fahrradwegen ©Velokonzept

Womit werden wir in 50 Jahren durch Berlin fahren?

Die Transformation unseres Verkehrssystems wird dann stattgefunden haben. Das private Auto – so wie wir es jetzt kennen – wird es nicht mehr geben, aber dafür unterschiedlichste neue innovative E-Mobile, viele davon „selbstfahrend“. Es werden Fahrräder, meist auch mit E-Antrieb auf dem Straßenbild zu sehen sein, die alle digital vernetzt sind.
Aber ich blicke momentan viel lieber in die nähere Zukunft.

Der neue Senat von Berlin ist gerade dabei, das „Bündnis für den Radverkehr“ zu gründen. Auch die vom Senat neu gegründete Firma „Infra-Velo GmbH“, die den Umbau und die Verbesserung für den Radverkehr schneller voranbringen soll und Verkehrssicherheitskampagnen, wie „Berlin nimmt Rücksicht“,  sind hoffnungsfrohe Absichten, die das Thema Rad schon in der näheren Zukunft auf das nächste Level heben werden.

Zu Ulrike Saade:

Hier erfahren Sie mehr über Ulrike Saade und Velokonzept.

Sitz von Velokonzept

Velokonzept im Gewerbehof der alten Königsstadt ©Velokonzept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.