Marcus Adam im Interview mit Aussergewöhnlich Berlin

Marcus Adam im The Reed am Alexanderplatz Berlin ©AusserGewöhnlich Berlin

Essen und schwitzen im neuesten Club Berlins – The Reed

Das The Reed am Alexanderplatz ist Restaurant, Trainingsstudio und Club in einem. Was das für ein Restaurant sein soll und warum es typisch Berlin ist, erklärt uns Marcus Adam von John Reed und ehemaliger Musik-Chef von MTV.

Typisch Berlin ist ja, dass man das eine plant und dann auf dem Weg etwas anderes entsteht. Inwieweit ist The Reed deshalb ein typisches Berliner Projekt?
So gesehen ist das The Reed ein sehr typisches Berliner Projekt. Eigentlich war es nämlich gar nicht geplant.

Dazu muss man wissen, dass The Reed in loser Verbindung zu den Fitness Clubs von John Reed steht.

Als wir diese neue Marke konzipierten, wollten wir das Thema Fitness – durch einen starken Fokus auf passende Musik und ein ungewöhnliches Design – anreichern.

Als sich dann die Möglichkeit bot, die Location am Alexanderplatz zu bespielen war die Idee zu The Reed und „The Heart of John Reed“ geboren. Wir schaffen damit für unsere John Reed Member aber auch alle anderen Gäste einen Ort, der für gutes Essen und Drinks, Musik und Kunst steht.

Skulptur im The Reed

The Reed ist der Platz für kreative Seelen ©AusserGewöhnlich Berlin

Wie viel hat The Reed überhaupt mit John Reed zu tun? Muss man nach dem Essen gleich Sport machen?
Im Anschluss an John’s Bootcamp haben die Trainierenden die Möglichkeit das Workout entspannt – z.B. mit einem frischen Shake – ausklingen zu lassen. Selbstverständlich muss man nach oder vor dem Essen nicht Sport machen, um sich im hier aufzuhalten, aber es bietet sich natürlich an. Spaß macht es auch auf jeden Fall!

Gemütlich abspannen auf dem Sofa im The Reed

Entweder trainieren oder gemütlich einen Kaffee trinken im The Reed ©AusserGewöhnlich Berlin

Was The Reed mit John Reed zu tun hat?

Alle Eigenschaften und Elemente von John Reed fließen zusammen und werden in der neuen Location aufgegriffen. Hier konzentrieren wir uns auf Musik, die zur Tageszeit passend abgestimmt ist und digitaler Kunst in Verbindung mit Design, gutem Essen und besonderen Drinks. Die offene Küche wurde als Food Market mit bunten Fliesen, Lampen und Wandmalereien aus dem asiatischen Raum gestaltet. Beim Essen setzten wir auf frisch zubereitete Bowls, Fleisch aus der Region, frisches Gemüse und süße Dessertkreationen.

The Reed

The Reed: verrückt und anders am Alexanderplatz ©AusserGewöhnlich Berlin

Kann eine so moderne, schicke Location überhaupt noch echt Berlin sein? Was trägt The Reed zu Berlin bei?
Ich bin davon überzeugt, dass wir einen besonderen Community Space geschaffen haben, der all die verschiedenen Einflüsse und Elemente der Stadt wiederspiegelt.
Hier treffen Berliner auf Besucher der Stadt und John Reed Mitglieder. Alle haben etwas gemeinsam:

Sie verbindet die Liebe zu Design, Musik und gutem Essen. The Reed ist ein urbaner, kreativer, kultureller Ort, der zum Dreh- und Angelpunkt für diese Menschen wird.

The Reed: Hier kommen alle Berliner zusammen

Style, Design, Essen und Musik: Das ist Berlin ©AusserGewöhnlich Berlin

All das ist für mich Berlin. Dazu ist für mich das kulinarische Erlebnis der Schlüssel – wir setzten auf eine gesunde Küche, die sich nachhaltig orientiert und weitgehend auf Zucker verzichtet und damit den Puls der Zeit aufgreift. Ob Low Carb, Paleo, Vegan oder Vegetarisch, hier ist für jeden Geschmack etwas Passendes dabei.

The Reed und John Reed

The Reed passt zu John Reed: konventionell war gestern ©AusserGewöhnlich Berlin

Für ein Club-Restaurant sieht The Reed ja ziemlich untypisch aus. Wollen die Leute beim Essen von 20 Metern LED bestrahlt werden? Was gibt es da zu sehen?
Die LED Wand im Obergeschoss ist unser Herzstück der Location. Das Spannende ist das das Gesamterlebnis – mehrmals täglich ändert sich die Bespielung der LED Wall und passt sich je nach Veranstaltungen an. Von ruhigen, organischen, bis hin zu dreidimensionalen Elementen, die mit Licht und Schatten spielen, kreieren wir eine außergewöhnliche Atmosphäre.

The Reed, Wandgestaltung

The Reed ist Berlin: verrückt im Herzen und auffällig ©AusserGewöhnlich Berlin

Unsere Vision ist es, die LED Wall als Teil des öffentlichen Berliner Raumes zu etablieren und damit eine zukunftsweisende Plattform für Urban Art zu schaffen. Zukünftig sollen sich dafür Visual Artist und VJs aus aller Welt unkompliziert mit der Open Wall verbinden und ihre Werke darauf präsentieren. Die Strahlkraft der kreativen Botschaften wird über Berlin hinausgehen.

The Reed Ausblick

Im The Reed am Alexanderplatz ©AusserGewöhnlich Berlin

Der Alex ist ja immer noch unser Problemkind. Und genau dort sitzt ihr. Was wünschst Du Dir von der Berliner Politik für den Platz?
Mein persönlicher Wunsch ist es, dass der Alexanderplatz wieder zur Ruhe kommt und das alte, positive Image zurückgewinnt.

Berliner und Besucher sollen sich wieder an den historischen Ursprung erinnern können und was der Alexanderplatz einmal war: der Nabel der Welt und der Mittelpunkt der Hauptstadt. Hier schlägt auch das Herz von The Reed.

Mit einem unvergesslichen Blick auf den Alexanderplatz fangen wir die magische Stimmung der Berliner Nächte wieder ein. Diesen Ort haben wir bewusst gewählt – auch, um einen Beitrag für das Umdenken für diesen Platz zu leisten.

Feiern und Essen bei The Reed am Alexanderplatz

The Reed am Alexanderplatz ©AusserGewöhnlich Berlin

Hinter dem Projekt steht einer der größten Visionäre Deutschlands, Rainer Schaller, der Gründer von McFit. Wie ist es, mit einem rastlosen Vorwärtsdenker zusammen zu arbeiten?
Die Zusammenarbeit mit Rainer Schaller ist sehr inspirierend – Stillstand ist für ihn keine Option und von seinem visionären Denken lasse auch ich mich immer wieder gerne mitreißen. Das ist auch wichtig, denn die Fitnessbranche ist unglaublich schnelllebig und genau deswegen erfinden wir uns seit unserem Start mit McFit in 1979 immer wieder neu und bleiben innovativ.

Die Entwicklung der Marke John Reed innerhalb von nur zwei Jahren spricht für uns und unsere Agilität. Hinter jeder starken Brand steht auch ein starkes Team – ich genieße jeden Augenblick der Zusammenarbeit und blicke sehr positiv in die Zukunft.

The Reed: Das Einhorn

The Reed ist das Einhorn am Alexanderplatz ©AusserGewöhnlich Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.