Außergewöhnliche Tags

THE HAUS

170 Künstler, 10.000 Quadratmeter und 70.000 Besucher: THE HAUS ist das größte temporäre Urban Art Projekt der Welt. AusserGewöhnlich Berlin spricht mit Künstlern und Initiatoren über die Entstehung des THE HAUS, Berliner Chancen und Stadtentwicklung.

Pandion übernimmt das Gelände von Robben und Wientjes und entwickelt ein neues Quartier
Was kommt, wenn die Robben sterben?

Die Legende Robben & Wientjes schließt nach 40 Jahren. Der Immobilienentwickler Pandion, bekannt seit ihrem erfolgreichen Zwischennutzungsprojekt THE HAUS, hat die 8000 m² Robben-Fläche an der Prinzenstraße in Kreuzberg gekauft und plant jetzt ein neues Stadtquartier. Pandion-Berlin-Chef Matthias Groß spricht mit uns über Gewerbehöfe 2.0 und das Berliner Projekt, das auf den Kiez schaut und nicht nur auf den finanziellen Erfolg.


Zum Artikel
Senioren helfen den Künstlern und machen Street Art in der Bülowstraße 94
Künstler besetzen Berliner Seniorenwohnheim mit Street Art

Drogenhandel und Straßenprostitution im Keller eines Wohnheims: Das war die kalte Realität der Menschen in der Bülowstraße 94 in Berlin. Bis Slava und Felix Rodewaldt kamen.


Zum Artikel
Urban Art in Berlin, Kunst Baby
Urban Nation – Das Museum, das zum Tempel der Urban Art in Berlin wurde

Street Art bricht alle Regeln. Sie ist überall dort zu finden, wo sich das kreative Herz der Stadt zeigt: auf Fassaden, auf Säulen oder auf dem Gehweg. Kurz: Auf der Straße. Seit der Eröffnung des Urban Nation Museum for Urban Contemporary Art gibt es sie auch drinnen. Ganz konventionell ist Urban Art in Berlin trotzdem nicht: Ganze Etagen-Decken mussten weichen und kleine Männchen besetzten Wände. Denn trotz Museum ist Street Art wild, frei und einzigartig.

Aussergewöhnlich Berlin war für euch beim Urban Nation Museum für Urban Art in Berlin. Eine Fotoreihe aus der Bülowstraße.


Zum Artikel
Urban Art im Produktionsbüro vom Urban Nation Museum
Street Art, Urban Art – Urban Nation Museum for Contemporary Urban Art

Spätestens nach The Haus ist Urban Art salonfähig geworden. Nun kommt das Urban Nation Museum und setzt einen neuen Maßstab. Die Kuratorin lässt die bunten Bilder wie in einem klassischen Museum einrahmen und auf weiße Wände pressen. Das ganze ausgerechnet in der Bülowstraße, die für Prostitution bekannt ist. Dies ist der Anfang eines großen Experiments, was nur in Berlin stattfinden könnte.


Zum Artikel

Tomislav Topic Perspective Playground bei der Ausstellung Perspective Playground in Berlin
Das ist Berlin. Geile Kunst for free. Perspective Playground

Eine Gruppe von Künstlern verwandelt ein altes Berliner Kraftwerk in einen Tempel der Inspiration. Und jeder Besucher darf dann selbst zum Künstler werden: Beim Olympus Perspektive Playground werden die Besucher mit einer Olympus OM-D Kamera ausgestattet und auf eine Entdeckungsreise geschickt: durch Farben, Formen und Bewegung. Eine kreative Zauberwelt, mitten in Berlin, in der Köpenicker Straße.
AusserGewöhnlich Berlin sprach mit zwei Künstlern, die das Kraftwerk-Kunstwerk mit gestaltet haben: Tomislav Topix von Quintessenz und Xaver Hirsch.


Zum Artikel
Abriss The Haus am Berliner Ku'Damm
Wir haben den Berliner Stempel in den Ku’Damm gepresst – Abriss The Haus

170 Künstler, 10.000 Quadratmeter und 70.000 Besucher: The Haus, das größte temporäre Urban Art Projekt am Berliner Ku'Damm, hat dicht gemacht. 8 Wochen war die alte Zentralkasse geöffnet und hat der Welt gezeigt, dass Berlin immer noch ungezähmt ist. Jetzt kommen die Abrissbagger und zerstören das komplette Haus mit allen Kunstwerken.

Abriss The Haus: Alexander S. Wolf, Mitinitiator des Projektes, über neue Chancen für Berlin, die sich aus Kooperationen zwischen Immobilienbranche und Subkultur ergeben.


Zum Artikel
Alexander Wolf in The Haus
In der Hauptstadt der Freiheit – Alexander Wolf in The Haus

Über 1000 Berliner standen täglich bis zu 7 Stunden Schlange am Kudamm - und das freiwillig: The Haus, das größte Urban Art Projekt der Welt, trieb verrückte Künstlerseelen in das Kommerzherz Berlins.

Alexander Wolf in The Haus: Der Mitinitiator spricht mit uns über die Entstehung des The Haus und warum man ein Netzwerk haben muss, um seine Träume zu verwirklichen.


Zum Artikel
Anne Bengard in The Haus
Berlin hat mich härter gemacht – Anne Bengard in The Haus

Mit über 70.000 Besuchern in knapp 2 Monaten ist The Haus, die größte Urban Art Galerie der Welt am Berliner Ku’Damm, das erfolgreichste Kunstprojekt in Berlin.
Anne Bengard ist eine der aussergewöhnlichen Künstler in The Haus. Im Interview mit uns spricht sie über das andere Berlin, Menschlichkeit und warum sie Angst hat, dass ihr die Zähne ausfallen.


Zum Artikel
Dr. Molrok in THE HAUS
Die Ausgeburten meines Kopfes – Dr. Molrok in The Haus

165 Künstler in 100 Räumen einer alten Bank: Die größte temporäre Urban Art Galerie der Welt wurde am Berliner Ku'Damm realisiert. Über 1000 Besucher täglich, über 2 Stunden Wartezeit, ein Manifest einer neuen Kunstbewegung, die aussergewöhnliche Protagonisten hat.
Zum Beispiel Dr. Molrok, das menschliche Gesamtkunstwerk, das fantastische Träume zu Skulpturen fügt. Im Interview mit uns spricht er über Bademäntel und Dreiteiler. Und über Grenzen, die überschritten werden müssen.


Zum Artikel
THE HAUS Berlin Urban Nation Xi Design
Berlin is in THE HAUS – Berlin Art Bang

The Haus, die größte temporäre Urban Art Galerie der Welt, entsteht gerade in Berlin. 120 internationale Künstler erhalten jeweils einen Raum im alten Bürogebäude einer Bank am Ku´Damm und können damit machen, was sie wollen. Für die Künstler gibt es weder Vorgaben noch Regeln. Dann wird The Haus abgerissen. Die AusserGewöhnlichen Berliner Kimo von Rekowski und Jörn Reiners von Xi-Design sprechen mit uns über Veränderung, Verfall und Vergänglichkeit beim abgefahrensten Projekt Berlins.


Zum Artikel