Außergewöhnliche Tags

Hometown

Dr. Henning Heppner über Smart City
Wie Urban Tech mit Urban Culture in Berlin neue Räume eröffnet

Aus der S-Bahn sieht man das größte OpenAir-Atelier Berlins, wenn man in den Bahnhof Zoo einfährt. Hier ist im Sommer Hometown entstanden. Seit kurzem stehen dort auch Riesen-Iglus. Diese „Domes“ hat ein AusserGewöhnlicher Berliner dorthin gestellt: GreenBox-Gründer Henning Heppner. In Zukunft wird hier die Zukunft Berlins entwickelt.


Zum Artikel
Die Berliner bei der Eröffnung von Monumenta Leipzig
So sieht Street Art bei der Monumenta Leipzig aus

Das Streetart Festival Monumenta Leipzig ist eröffnet. Bis zum 13. Oktober feiert das Wandelism Kollektiv den Wandel in Leipzig. Diesmal noch größer und abgefahrener. Hier kommen Foto-Eindrücke von der Eröffnung.


Zum Artikel
Hometown Berlin Salon Video
Salon-Video: AusserGewöhnlich Berlin zum Salon bei Hometown

Hometown ist das neue Künstlerdorf am Bahnhoof Zoo.
Über 150 Künstler nutzen die 4.500 m² große Fläche, um einen Sommer lang zu bauen, zu malen und zu feiern.
AusserGewöhnlich Berlin macht einen Salon bei Hometown. Und nutzt die kreative Umgebung, um über wichtige Themen zu sprechen.

Wir sprechen über den Geist der Freiheit und über Oleg Sentsov, dem ukrainischen Filmemacher, der für 20 Jahre in einem russischen Gefängnis sitzt.


Zum Artikel
Hometown Berlin, Eröffnung am 16. Juni 2018
HomeTown: Das Berliner Künstlerdorf am Bahnhof Zoo – größtes Open-Air-Atelier der Stadt. 

Die Kunst wird aus der Innenstadt verdrängt. Nun holen sich die Künstler ihre Stadt zurück: Weil der Senat sein Atelier-Versprechen nicht einhält, bauen sich die Künstler einfach selbst ein ganzes Atelier-Dorf. Direkt am Bahnhof Zoo.


Zum Artikel
Die Künstler vom Bahnhof Zoo
Wie Hometown Berlins Gesicht verändern will

Nach dem Riesenerfolg von Wandelism (mit knapp 40.000 Besuchern in 2 Wochen) bahnt sich das nächste spektakuläre Urban-Art-Projekt an. Mit Hometown entsteht ein außergewöhnlicher Ort mitten am Zoo. Hometown ist mehr als Berliner Kunst, kreative Köpfe und Strandfeeling. Es ist ein wichtiges Statement. Ein Interview mit dem Kurator Senor Schnu.


Zum Artikel