Jeannine Koch über die re:publica 2019

re:publica 2019 ist vom 06. bis zum 08. Mai

Wo der Astronaut auf Digitalisierung trifft- re:publica 2019

re:publica-Direktorin Jeannine Koch über die Programm Highlights 2019 und was die re:publica mit dem Spirit Berlins zu tun hat.

Die re:publica 2019 findet von Montag, den 06. Mai bis Mittwoch, den 08. Mai 2019 statt. In der STATION Berlin, einem ehemaligen Postbahnhof in Berlin Kreuzberg.

Was wird unser Alltagsleben in Zukunft verändern?

  1. KI
  2. Individualisierte Mobilität
  3. Big Data
  4. Hanf als Rohstoff des 21. Jahrhunderts
  5. Klimawandel
  6. Breitbandausbau/ 5 G – auch in ländlichen Regionen Deutschlands (hoffentlich)
  7. Steigende Mietpreise

Welches Programm-Highlight auf der re:publica empfehlen Sie Erstbesuchern?

Ich empfehle vor allem, offen für Begegnungen und Spontaneität zu sein. Man sollte sich einfach treiben lassen, Menschen ansprechen, sich in Talks und Workshops setzen, die einem thematisch vielleicht noch fremd sind.

Das EINE Highlight jedoch gibt es aus meiner Sicht nicht, dazu ist das Programm und sind die Formate der re:publica zu vielseitig und abhängig von eigenen Präferenzen.

Ich persönlich werde in diesem Jahr auf keinen Fall Cory Doctorow verpassen, der u.a. sein neues Buch „Wie man einen Toaster überlistet“ vorstellen wird, in dem es um Digitale Rechteverwaltung, Geflüchtete, Rentenökonomie, Menschenrechte und Spätkapitalismus geht.

Ein weiteres Highlight für mich ist Gunter Dueck, Schriftsteller, Philosoph, Blogger, Business Angel und Speaker, der gewissermaßen unser diesjähriges Motto „tl;dr“ [too long; didn´t read] beleuchten und über kurze Aufmerksamkeitsspannen sprechen wird. In seinem Vortrag wird er sich die Frage stellen, wie wir erkennen können, dass etwas nicht gut ist und er wird dabei gleichzeitig bemerken, dass das schnelle Erkennen von Mist eine wichtige Kompetenz ist.

Und sehr glücklich sind wir, dass Alexander Gerst, deutscher Geophysiker, Vulkanologe und Astronaut, dieses Jahr bereits zum zweiten Mal auf der re:publica landen wird.

Was bewirkt die re:publica für Berlin?

Für Berlin ist die re:publica ein Leuchtturm, der jährlich knapp 20.000 Teilnehmer*innen an drei Tagen aus 80 verschiedenen Ländern auf das Festival-Gelände lockt.

„Unter ihnen internationale Aktivist*innen, renommierte Wissenschaftler*innen, Zukunftsforscher*innen und Vor- und Querdenker aus allen kulturellen, religiösen, sozialen Herkünften.“


Im vergangen Jahr hat re:publica zum ersten Mal in Accra, der Hauptstadt von Ghana stattgefunden. Und durch unsere weiteren internationalen Aktivitäten z.B. innerhalb des Deutschlandjahr USA, hat sich der Radius noch einmal vergrößert. Die Erfahrungen, die wir im Rahmen dieser Veranstaltungen sammeln und die Menschen, die wir auf diesem Wege kennenlernen, nehmen wir mit zurück nach Berlin.

Dadurch tragen wir den re:publica-Berlin-Spirit sowohl nach außen und integrieren die Spirits anderer Orte wieder zurück in die Hauptstadt.

Somit prägt re:publica maßgeblich das internationale, innovative und kreative Bild Berlins.

Muss ich Fachmensch sein, um auf die re:publica zu gehen oder kann da jeder hingehen?

re:publica ist eine Plattform für die digitale Gesellschaft und beschäftigt sich mit allen Aspekten und Auswirkungen der Digitalisierung auf die gesamte Gesellschaft.

Dies betrifft u.a. sowohl die Bereiche Bildung, Wissenschaft, Gesundheit, Politik sowie Freizeit, Kultur, Technologie und Mobilität.

re:publica ist ein Ort, um sich zu diesem vielfältigen Themenspektrum auszutauschen, zu vernetzen und vor allem neue Sichtweisen und Anreize zu erhalten. Man kann also sowohl als „Newbie“ als auch als „Fachmensch“ etwas für sich mitnehmen.

 

Was passiert neben der re:publica?

Wir haben 2018 erstmals das Netzfest im Park am Gleisdreieck veranstaltet. Ein digitales Volksfest für alle Berliner*innen, Brandenburger*innen und Internationalen Bürger*innen, die sich zu den „Alltagsthemen der Digitalisierung“ austauschen wollen.

Hier erklärt u.a. der junge Erwachsene dem Senior, wie man coded und verschiedene Verbände und Institutionen bieten für alle Zielgruppen Formate und Informationen an.

Dieses Jahr findet das Netzfest am 4. Mai & 5. Mai 2019 wieder im Park am Gleisdreieck statt und in der Ladestraße des Deutschen Technikmuseums. Der Eintritt ist frei und es wird wieder sehr bunt, fröhlich und digital. Unterstützt übrigens von der Lotto-Stiftung Berlin.

Es gibt Lesungen, Musik-Acts, Vorträge und Workshops.

Noch eine letzte Frage: Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Gesellschaft?

„Digitalisierung ist inzwischen nicht mehr aus unseren Leben wegzudenken und hat in allen Bereichen der Gesellschaft einen immensen Einfluss. Ob es das Reise- und Buchungsverhalten betrifft, die Gesundheit und den Sport, das Shoppen, Bildungsangebote, Verwaltungsebenen und natürlich zwischenmenschliche Kommunikation.“


Ganz zu schweigen von den großen Themen der Mobilität, sämtliche politische Aspekte der Regulierung und des Zugangs und natürlich alles rund um auch wirtschaftlich relevante Themen wie z.B. KI und Automatisierung etc. Wir alle sind permanent von Digitalisierung umgeben, manchmal merkt man es gar nicht mehr, oder kann sich gar nicht mehr vorstellen, wie es vorher einmal gewesen sein musste.

Digitalisierung beeinflusst unser Konsumverhalten und die Rezeption und Kommunikation miteinander. Veränderte Arbeitsprozesse sorgen dafür, dass es neue bisher noch unbekannte Jobprofile gibt. All das und vieles mehr prägt das Miteinander natürlich nachhaltig.

 

Vielen Dank für das Interview.

Jeannine Koch, die Direktorin der re:publica, im Interview mit AusserGewöhnlich Berlin

Jeannine Koch, die Direktorin der re:publica ©Jan Florian Dietrich

Übrigens: Hast Du schon was von der TINCON gehört?

Die TINCON ist die Jugendkonferenz für 13- bis 21-Jährige.

Diese findet vom 6.- 8. Mai 2019 im Rahmen der re:publica statt.

Was passiert: Es gibt drei Tage lang Talks, Workshops, Mitmachaktionen.

Thema: Und das rund um Themen wie KI, Netzpolitik, Gaming, Umweltaktivismus, Bildung, Storytelling.

Speaker: Mit dabei sind u.a. Sophie Passmann, Maeckes und Luisa Neubauer.

Ort: Veranstaltungsort ist das KühlhausBerlin.

Kosten: Für 13- bis 21-Jährige ist die Teilnahme an der TINCON 2019 inkl. Jetpack (begleitende Messe, gibt Überblick zu neuen Berufen und Ausbildungsmöglichkeiten) und re:publica kostenfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.