Pornfilmfestival in Moviemento Kino

Pornfilmfestival in Moviemento Kino Foto @AusserGewöhnlich Berlin

Happy Porn, Berlin! Pornfilmfestival

Porno, Kunst oder Politik? Das 13. Pornfilmfestival Berlin startet im Oktober im Moviemento. Wer hauptsächlich flache Dialoge und nur nacktes Fleisch erwartet, kann sich gehackt legen.

Sie halten es für ein Gerücht? Hört sich komisch an, ist aber so: Auch Frauen haben Lust auf Sex und auf Pornos.

Vor allem Pornos, die auch die weibliche Perspektive kennen und in Szene setzen. Das Pornfilmfestival Berlin kredenzt schon im 13. Jahr dem Publikum eine vielfältige Auswahl an Sexfilmen. Den Machern des Pornfilmfestival Berlin ist es wichtig zu zeigen, dass Porno auch anders gemacht werden kann. Sie verstehen Porno als politisches Statement. Es geht um Fragen zu Sexualmoral, Identitäten, Körpernormen, Moralvorstellungen in aller Welt. „Es geht darum, sein eigenes sexuelles Profil zu schärfen und näher an die eigenen Bedürfnisse zu kommen. Besonders bei Frauen ist es ganz wichtig, die Scham zu verlieren“, fasst es Manuela Kay, eine der Kuratorinnen des Pornfilmfestivals zusammen.

Das Pornfilmfestival ist feministisch!

Porno und Feminismus passent nämlich gut zusammen. Dass Frauen sexuell sein dürfen, ist ein feministischer Akt. Frauen dürfen versaut sein, unverschämt und offen. Sie dürfen ausprobieren, ohne dafür vom männlichen Blick bewertet zu werden. Es geht um Vergnügen, aber auch um Politik. Gerade in Zeiten von #MeToo und #fckafd füllt das Pornfilmfestival Berlin eine wichtige Lücke. Aber genug vom akademischen Diskurs und Genderbewusstsein.

Wer nun gerne viel Liebe mit vielen anderen Menschen gucken will, schaut sich unsere Filmtipps an:

„Godmother of Scandal und auch noch Italienerin. Sounds familiar? Müssen wir sehen, damit keine Verwirrung entsteht, von wem hier erzählt wird“.

LA CICCIOLINA

„Wer in Berlin schon nicht mitmacht, soll wenigstens wissen, was in Berlin so geht“:

BERLIN DRIFTERS

 

„Weil die Mutter einer Kollegin gerade Urlaub in Indien macht und sie sich ihr nah fühlen möchten. Scheint kein qualifizierter Tipp zu sein? Oh doch“:

LIPSTICK UNDER MY BURKHA

 

„Wie Downton Abbey. Nur nicht in England. Und zu einer anderen Zeit. Und auch ganz anderes. Aber bestimmt super.“

THE HANDMAIDEN

 

„Meine Kollegen haben alle kein Genderbewusstsein. Komm wir gehen ins Kino!“:

MY BODY MY RULES

 

Pornfilmfestival Berlin:  23. – 28. Oktober 2018

Festspielorte:

 

Moviemento Kino, Kottbusser Damm 22, Berlin-Kreuzberg – www.moviemento.de

Spektrum, Bürknerstr. 12, (barrierefrei), Berlin-Neukölln – www.spektrumberlin.de

Altes Finanzamt, Schönstedtstraße 7, Berlin-Neukölln – Altes Finanzamt

Zum Programm, Tickets und den legendären Parties geht’s hier:

www.pornfilmfestivalberlin.de

Mit Manuela Kay, eine der Kuratorinnen des Festivals und AusserGewöhnliche Berlinerin, haben wir natürlich mehr als einmal gesprochen:

So bunt Berlin

Berlins erfolgreichste Lesbe

Porno geht nicht ohne Feminismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.