Amanda Arrou-tea Mermaids

Amanda Arrou-tea Mermaids

Sexy oder wertungsfrei: Amanda Arrou-tea stellt aus

Underskin: Amanda Arrou-tea stellt in der Urban Art Gallery by AusserGewöhnlich Berlin aus

Underskin: Wasser ist ihr Element

Wer googelt „In welcher Gesellschaft leben wir heute“ stößt auf das hervorgehobene Snippet von der Bundeszentrale für politische Bildung. Sie beantwortet diese Frage mit. „gegnwartsdiagnostisch: in der „bürgerlichen Gesellschaft“. Was auch heißt: Wir leben in einer phallozentrischen Gesellschaft. Oder anders gesagt: Wir leben in einer Gesellschaft, die den weiblichen Körper verdinglicht und sexualisiert. Ja, immer noch!

Doch wir befinden uns in einem gesellschaftlichen Umbruch und Berlin geht auch hier mit Offenheit, Toleranz und Freiheit voran: In den letzten Jahren haben wir begonnen, aus diesen Denkmustern auszubrechen und gelernt alle Körper unabhängig von ihrer Größe, Farbe oder ihrem Geschlecht zu schätzen. Körper sind einfach Werkzeuge und Behälter, die es den Menschen ermöglichen, das Leben ihrer Wahl zu leben.

Die Künstlerin Amanda Arrou-tea stellt dieses Thema ins Zentrum ihrer Kunst. Noch bis zum 31.01.2021 zeigt sie ihre Werke aus der Reihe „Underskin“ in der Urban Art Gallery
by Aussergewöhnlich Berlin @ Bikini Berlin aus. Kuratiert wird die Ausstellung vom Basa Berlin.

Amanda Arrou-tea Mermaids

Amanda Arrou-tea Mermaids

Ihre Werke zeigen „Meerjungfrauen“. Meerjungfrauen sind Frauen, die sich so zeigen, wie sie sind: unverblümt und auf ehrliche Art und Weise, ohne Kleidungsstücke oder Verzierungen. Sie wollen einfach nur als menschliche Wesen gesehen werden, ohne sexuelle Fantasien oder lüsterne Gedanken zu wecken. Damit zerschlagen sie die Art und Weise, wie sie seit Jahrhunderten von dieser phallozentrischen Konsumgesellschaft bewertet werden.

„Diese ‚Meerjungfrauen‘ sind in die Tiefe ihrer eigenen Existenz eingetaucht; einsam, unfähig zu atmen, eins mit der Natur. Sie sind nur in der Lage, ihrer inneren Stimme zu gehorchen; der wahren Stimme. Dieser kurze Augenblick findet seine Schönheit in der Vergänglichkeit des Augenblicks, der fast zufällig eingefangen wird, weil er nie wieder existieren wird“, erklärt Amanda Arrou-tea.

Wasser ist das perfekte Medium, um dieses einzigartige und persönliche Gefühl zu übersetzen, denn es ist instabil. Bildlich gesprochen ermöglicht es die Vermischung der beiden größten Sprachen in der Kunst: Abstraktion und Realismus.

Underskin – Amanda Arrou-tea

bis 31.01.2021 immer montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr in der Urban Art Gallery by AusserGewöhnlich Berlin im Bikini Berlin

Amanda Arrou-tea

Amanda Arrou-tea

Über Amanda

Amanda Arrou-tea (1990) stammt ursprünglich aus San Sebastián, einer Küstenstadt im Baskenland in Nordspanien. Dank des Erasmus-Stipendiums wechselte sie im vierten Jahr  an die L’École Superieur des Beaux Arts in Bordeaux, Frankreich, wo ihre Leidenschaft für die Malerei begann. Zum Abschluss ihres Studiums erhielt sie das Senecasch-Stipendium und zog nach Sevilla, um sich auf Malerei zu spezialisieren. Während ihres Aufenthalts in Sevilla erwarb sie ein Diplom in Museographie, Museologie und Kunstgesetzgebung, das ihr von der Universität Sevilla verliehen wurde.

Im Januar 2015 zog sie nach Mérida, Mexiko, wo sie ihr Studium und die Leitung einer Kunstgalerie fortsetzte und gleichzeitig ihre künstlerische Leidenschaft wiederentdeckte. Seitdem hat sie ihre Serie „Meerjungfrau“ entwickelt, in der sie die Erfahrungen von Frauen in der Gesellschaft in den Mittelpunkt stellt und auf sie zurückgreift; sie hat ihre Werke u.a. in Mexiko, Spanien, Portugal, Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Griechenland gezeigt; Arrou-tea lebt seit 2016 in Berlin. Sie arbeitet hauptberuflich als Muralistin für verschiedene Unternehmen und entwirft als freischaffende Atelierkünstlerin neue Bildgeschichten.

Weitere Informationen zu der Künstlerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.