Instagram-Museum Studio of Wonders

Instagram-Museum Studio of Wonders

Studio of Wonders: Spielwiese für Generation Instagram

Berlin hat seit letzter Woche ein neues Instagram-Museum: das Studio of Wonders

Berlin hat seit letzter Woche einen neuen Instagram-Hotspot: das Studio of Wonders. Die außergewöhnliche Selfie-Fabrik ist ein Made-for-Instagram-Museum, das auf über 500 Quadratmetern mit mehr als 20 Erlebniswelten zum Kunstschaffen einlädt.

Statt Kunstexponaten findet der Besucher hier offene Bühnen für kreative Selfies und Shootings. Unendlichkeitsräume, optische Täuschungen, riesige Bällebäder, szenisch eingerichtete Räume und witzige Requisiten – die Erlebniswelten wurden von internationalen Künstlern gestaltet und sprechen alle Sinne an.

Als Pop-Up-Museum wird das Studio of Wonders für ein Jahr in der Location am Leipziger Platz geöffnet sein. Im Anschluss hofft das Team um Initiator und Gründer Georg Senoner eine Folgelocation in Berlin zu finden.

 

Weltweite Bewegung: Instagram-Museum

Als Inspiration diente Georg Senoner & Co. das Museum of Ice Cream – eine Pop-Up-Ausstellung, die seit 2016 durch die USA zieht. Dass die Idee der Gründerin Maryellis Bunn den Nerv der Zeit getroffen hat, zeigt die immense Nachfrage: Die Ausstellung ist zwei Monate im voraus ausgebucht und auf Instagram kursieren mittlerweile über 200 Tausend Photos unter #museumoficecream.

Maryellis Bunn steht auf der Forbes Liste der „30 under 30“ – eine Visionärin, die mit ihren zuckersüßen Erlebniswelten eine weltweite Bewegung losgetreten hat … und auch die Berliner-Macher des Studio of Wonders inspiriert hat. Georg Senoner: „Durch das Museum of Ice Cream sind wir auf die Idee gekommen das Studio of Wonders zu machen. Die Fläche hier ist leider zu klein. Unsere Ideen hätten für die dreifache Größe gereicht“

Instagram-Museum Studio of Wonders

Instagram-Museum Studio of Wonders

Große Pläne

Für die Zukunft haben die kreativen Berliner große Pläne: „Uns dient Borderless des Kunstkollektivs teamLab in Tokio als Vorbild.“ Borderless ist eine Digital Art Ausstellung, die die Grenzen zwischen Mensch und Computer verschwinden lässt. Die Erlebniswelten kann der Besucher mit all seinen Sinnen erfahren und mit seinen Bewegungen beeinflussen. Jeder Besuch wird so zu einem einmaligen Erlebnis. Georg Senoner: „So etwas würden wir gerne in Berlin umsetzen: Räume als Erfahrung aller Sinne. Erfahrungen, die weit über das hinausgehen, was wir hier im Studio of Wonders sehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.