Das House of Tales ist ein Escape Room am Checkpoint Charlie

Das ©House of Tales

Was hat es mit dem Hype um Escape Rooms auf sich? Unser Selbstversuch im House of Tales.

Der neue Trend heißt Live Escape Games. Ein Spiel auf Zeit gegen deine eigenen Freunde. Und ein schwieriges Rätsel, das gelöst werden muss. Wir machen den Selbstversuch im House of Tales in Berlin.

Escape Rooms kommen ursprünglich aus Japan und sind 2011 nach Europa übergeschwappt. In Berlin gibt es mittlerweile mehr als 25 Escape Rooms. In diesem Räumen bist Du eingesperrt, meistens für eine Stunde und musst ein Rätsel lösen. Zum Beispiel eine verschwundene Person aufspüren oder den Weg aus dem Raum finden. Was es mit dem Hype auf sich hat, wollen wir im Selbstversuch herausfinden.

Wir testen das House of Tales am Checkpoint Charlie.

Dieser Escape Room gehört unseren AusserGewöhnlichen Berlinern Malte Oberbeck und Niklas von Freeden. Mal sehen, was die Jungs draufhaben.

Escape Games werden immer beliebter. was es damit auf sich hat, testen wir im Selbstversuch im House of Tales

Finde Wen Dee und das Schutzgeld im ©House of Tales

Vier Frauen, drei Männer und 60 Minuten Zeit.

Ich habe Freunde zu Besuch, die mein Berlin kennenlernen wollen. Berlin aber zeigt sich von der besten Seite: Das Wetter ist scheiße und es ist nichts los. Und nun?

Der neue Trend heißt Escape Games. Das hat bisher noch keiner aus der Gruppe gemacht. Also ran an den Speck.

„Wir machen das Ding. Ihr Mädel‘s quatscht eh nur rum.“ Weil die Männer im Team große Reden schwingen, trennen wir uns und spielen gegeneinander. Zwei identische Räume, dieselbe Geschichte und 60 Minuten Zeit. Let´s go.

One Night in Hongkong: Das Escape Game im House of Tales

One Night in Hongkong ©House of Tales

Wir kennen keinen Wen Dee. Und trotzdem suchen wir verzweifelt nach ihm.

Mitten in Kowloon City, im Schmelztiegel des Verbrechens. Die chinesische Mafia regiert die Unterwelt. Hier herrschen Drogen, Mord und Prostitution. Unser Auftrag: Die Ehre unserer Triade verteidigen, unsere Feinde zerschlagen und unseren verlorenen Bruder Wen Dee finden. Die Mafia hat ihn entführt und ist uns dicht auf den Fersen. Wenn wir die Zeit überschreiten: Game Over. Für uns und Wen Dee, falls er noch lebt.

House of Tales: Was wird hier die Aufgabe sein? Escape Room

Zwischen Prostitution und Kriminalität: One Night in Hongkong ©House of Tales

Düstere Musik und ein fensterloser Raum. Die Luft knistert vor Aufregung. „Ah ich bin auf einem Kondom ausgerutscht“, schreit meine Teamkollegin laut auf.

Gemeinsam suchen wir nach Hinweisen im Raum, die uns helfen, das Rätsel zu lösen. Laut rasselnd öffnet sich eine kleine Tür. Wir erschrecken, scharren uns zusammen. Nachdem wir unseren Mut wiedergefunden haben, quetschen wir uns durch die kleine Tür.

Der nächste Raum sieht ganz anders aus, rote Lichter und gemütliche Ecken. Wir sind nicht mehr am Checkpoint Charlie in Berlin, sondern in Hong Kong.

Ein Telefonanruf lässt uns zusammenzucken. Wir wuseln durch den Raum, suchen nach Hinweisen und nehmen alles in die Hand. Ein verschlossenes Schloss unterbricht den Trubel.

Entschlossen, das Spiel zu gewinnen, überlegen wir, wie wir das Schloss knacken könnten. Unsere Köpfe vibrieren vor Spannung, Aufregung und Ratlosigkeit. Explosion, sobald sich ein Stück des Rätsels offenbart.

Der Atem meiner Freundinnen an meiner Schulter. Die Musik wird lauter, der Herzschlag schneller.

Die Zeit läuft ab.

Die Räume des House of Tales werden vom Team selbst gestaltet, mit Unterstützung von verschiedenen Partnern

Ist der Hype um Escape Games begründen? Wir testen das Game One Night in Hong Kong im ©House of Tales

Kurz vor dem Ablauf der Zeit springen wir aus dem Raum.

Und das beste: Wir waren schneller als unsere Begleiter. Wir haben gewonnen und die Zeit der Jungs ist abgelaufen.

Wir dürfen ihr Spiel beenden, reißen die Türen auf und stürmen den Raum. Unsere drei Männer schauen uns ungläubig an. „Was ist denn jetzt los? Haben wir verloren?!“

„Ja, klar. Große Klappe, nichts dahinter. Wie immer!“

Am Späti um die Ecke geben uns die Jungs ein Bier aus.

Live Escape Game im House of Tales: Hier Kowloon City

One Night in Hong Kong darf man erst ab 18 Jahren spielen ©House of Tales

Unser Resümee:

Escape Games sind super. Für eine Stunde vergisst Du die ganze Welt, den kompletten Berliner Alltag. Du bist mitten im Spiel, hochkonzentriert und total heiß darauf, die Rätsel zu lösen. Dabei fühlst Du dich wie Sherlock Holmes und bist richtig in das Spiel vertieft. Du bist ganz bei dir, bei deinem Team und im Moment.

Das House of Tales: Escape Room am Checkpoint Charlie in Berlin

Das ©House of Tales findet ihr am Checkpoint Charlie

Na, neugierig? Wollt ihr auch mal ein Escape Game ausprobieren? Dann kommt zu House of Tales am Checkpoint Charlie.

Die Aussergewöhnlichen Berliner Malte Oberbeck und Niklas von Freeden haben hier eine Welt, abseits vom Berliner Alltag erschaffen.

Im House of Tales kannst Du dich von einem Henker jagen lassen, eine Nacht in Hong Kong verbringen oder in einer verfluchten ägyptischen Ruine nach dem Stein der Iseth suchen. Zum Beispiel.

Live Escape Game: Der Pharao im House of Tales

Das Game der Fluch des Pharao im ©House of Tales

Du kannst in kleinen Gruppen, großen Gruppen oder auch gegeneinander spielen. Es gibt Exit-Games für Familien und auch welche, in die Du nur als Erwachsener darfst. Wie zum Beispiel „Der Henker“.

Dieser Escape Room ist nicht für Leute mit schwachen Nerven gedacht, sondern eher für wahre Gruselfans. Denn, wenn ihr in einem völlig dunklen Raum startet, dann seid gewarnt: ihr seid niemals allein! Findet einen Weg zum Ausgang, bevor ihr selbst zu Opfern werdet.

Tick Tack… Eure Zeit läuft ab!

Escape Games im House of Tales: Der Fluch des Pharao, Der Henker, One Night in Hong Kong,Obsession, Checkpoint Charlie

5 Geschichten kannst Du im House of Tales spielen ©House of Tales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.