LIFE SAVER by Catherine Lupis Thomas

In unserer Galerie: Die Pariser Künstlerin Catherine Lupis Thomas

In unserer Galerie: Die Pariser Künstlerin Catherine Lupis Thomas

Paris Urban Art Wunder Catherine Lupis Thomas in der Galerie von AusserGewöhnlich Berlin. Hier seht ihr ihre Werke.

CATHERINE LUPIS THOMAS: PARISIAN URBAN ART WONDER WITH THE MAGIC EYE.

Sie hat den magischen Blick: Catherine Lupis Thomas kann die Seele von Gebäuden sehen.

Abriss. Destruktion. Detonation.

Wo Wände eingerissen werden und Mauern gesprengt, sehen die einen nur Zerstörung und Leere.

Sie sieht Neuanfang.

Die Pariser Künstlerin Catherine Lupis Thomas dringt illegal in Fabrikruinen und bricht in leerstehende Gebäude ein.

Egal wie abgefuckt – Catherine Lupis Thomas entlockt den Räumen ihre Schönheit. Sie schiesst Fotos und füllt diese nachträglich mit ihrer Fantasie.

Catherine Lupis Thomas ©Laurent Petit

Vor dreissig Jahren fiel die Mauer. Berlin wurde zerstört. Und hat sich aus den Ruinen selbst neu erfunden.

Neustart. Neubeginn.

Egal wie hart die Zeiten sind: Berlin lässt sich nicht unterkriegen.

LET´S START AGAIN!

Catherine Lupis Thomas baut aus Schutt und Asche Monumente der Freiheit. Und zeigt uns ihre magische Sicht auf die Welt. Sie ist Freigeist – und damit typisch Berlin.

Catherine Lupis Thomas´ Doppelausstellung sieht man im Osten und im Westen:

In der Galerie von AusserGewöhnlich Berlin im Bikini Berlin im Westen.

Im Osten bei 1842 im The Grand am Alex.

Du willst keine Veranstaltungen von uns mehr verpassen? Schick uns ne E-Mail. Du kommst auf die Liste. Versprochen.

redaktion@aussergewoehnlich-berlin.de

Catherine Lupis Thomas © Laurent Petit

„I have nothing to say. Only things to shout!“


Catherine Lupis Thomas schießt Fotos und füllt diese nachträglich mit ihrer Fantasie.

Mit einer speziellen Technik der Arrachage verbindet sie Fotografie und Collage und vereint damit Realismus und surrealistische Elemente. Immer mit einem Twist Humor.

LET´S START AGAIN – WERKE VON CATHERINE LUPIS THOMAS

KONTAKT: AusserGewöhnlich Berlin 03025741614

LET´S START AGAIN

N° 84 LETS START AGAIN | 140×77 cm – 3.500 € (zzgl. 19% MwSt.)

„Destruction is the Base of Reconstruction. My philosophy is to stay positive and creative among ruines. There is always hope.“
(Catherine Lupis Thomas)


ARTIST ARE FREE TO CREATE

ARTIST ARE FREE TO CREATE | 80×120 cm – 2.800 € (zzgl. 19% MwSt.)

Ein nobles Etablissement in Paris an einem grauen Regentag.

Die Künstlerin musste sich in das Gebäude schleichen, einen Tag vor Abriss.

„Es war magisch. Aber gruselig zugleich. Ich wagte nicht, die Treppen hochzugehen, habe nur kurz ein Foto gemacht. Und bin wieder abgehauen.“

In der Badewanne ein zerschnipseltes Zitat von Kant.

„Artists are free to create“.

Künstler haben die Freiheit, das zu sagen und zu machen, was andere sich nicht trauen würden.

Und damit Anstoss für Gespräche zu geben, die sonst nicht entstehen könnten.

COOL MONTMARTRE

COOL MONTMARTRE | 80×60 cm – 1.500 € (zzgl. 19% MwSt.)

Stell dir vor:

Du stehst an einer Bushaltestelle. Im Sommer. Es ist Mittag. Die Sonne brennt erbarmungslos auf dich runter.

Kein Schatten in Sicht. Die Luft flimmert vor Hitze. Der Asphalt brennt dir fast die Sohlen weg.

Aufgestaute Hitze, Energie, Ungeduld.

Catherine packt das ganze Bushaltestelle-am-heissen-Sommertag-Gefühl in ein einziges Bild.

Aufmüpfig.

Und Cool. In Montmartre 2015.

STAY

STAY | 80×60 cm – 1.500 € (zzgl. 19% MwSt.)

Auf einem Kanutrip in Belgien hat Catherine das verlassene Lokführer-Häuschen entdeckt.

Die Frau auf der Plattform über der kaputten Treppe ist gerade dabei, den Boden zu putzen.

Sie ist schön, sie ist stolz.

Ihre Attitüde: „Wenn du bleiben willst, dann bleib. Wenn du gehen willst, dann geh. Mir egal.“

Unabhängigkeit. Freiheit.

Not afraid of any shit.

OPEN YOUR EYES

OPEN YOUR EYES | 224×130 cm – 4.000 € (zzgl. 19% MwSt.)

Zusammengepflückt.

Einmal gut durchgeschüttelt.

„OPEN YOUR EYES“ ist ein Potpourri aus Plakaten von der Strasse.

Mit klarer Message: Mit ihrer Kunst will Catherine zeigen, dass man mit offenen Augen durch die Strassen laufen sollte. Denn Kunst gibt es an jeder Ecke.

Also: Pack dein Handy weg!

Das Bild ist gleichzeitig eine Hommage an den Künstler JR, dessen poträtistisches Schaffen die Künstlerin inspiriert.

HOTEL ASTORIA

HOTEL ASTORIA | 80×110 cm – 2.500 € (zzgl. 19% MwSt.)

In Kopenhagen steht das Hotel Astoria direkt neben dem Bahnhof.

Der Architekt hat das Gebäude wie ein Zug gebaut. Von Drinnen sehen die Zimmer aus wie Waggons.

Personifikation von Gebäuden und Einfluss von Surrealismus.

In „HOTEL ASTORIA“ sind deutlich die beiden dominantesten Elemente von Catherines Schaffen erkennbar.

NO ELECTRICS

NO ELECTRICS | 76×44 cm – 1.650 € (zzgl. 19% MwSt.)

Ein verfallener Wohnblock beim Ostbahnhof.

Jeden Morgen in der U-Bahn daran vorbeigefahren.

Immer mit dem Gedanken:

„Da muss ich rein.“

Über Wochen versuchte es die Künstlerin. Jedes Mal war die Tür verschlossen.

Dann die Überraschung an einem Montagmorgen. Catherine fuhr gerade mit dem Fahrrad vorbei – und die Tür stand offen.

„Du weißt nicht, wie weit du gehen kannst. Ob dich jemand sieht. Das Gebäude wurde gerade abgerissen – Es war die reinste Baustelle.

Es war gefährlich.“

Auf der Wand steht auf Polnisch zu lesen: „Don’t cut the electricity.“

Vorne links ein spielendes Mädchen aus dem Ostberlin der 70er.

SAY NO

SAY NO | 185×130 cm – 4.000 € (zzgl. 19% MwSt.)

Reine Collage mit halb-gesichtigem Männermotiv.

Grossstadtgebäude. Pflastersteine. Frauenbeine.

Das wenige, das bunt ist, knallt.

„SAY NO“ ist für die Künstlerin pures Berlin.

ATOMIC KISS

ATOMIC KISS | 100×70 cm – 1.500 € (zzgl. 19% MwSt.)
ATOMIC KISS | 100×70 cm – 1.500 € (zzgl. 19% MwSt.)
Catherine Lupis Thomas. ATOMIC KISS
N° 62 ATOMIC KISS | 100×70 cm – 1.000 € (zzgl. 19% MwSt.)

Schock. Angst. Panik.

Das Vertrauen in die Menschheit: In Trümmern.

Hiroshima 1945.

„Damals wurde eine Grenze überschritten. Alle Menschen glaubten, das könne niemals wieder passieren. Heute wird einem die Atombombe fast täglich vor die Nase gehalten. Wie ist das möglich?“

Aufmerksam. Ernst. Beinahe friedlich sieht sie zu, wie zwei Männer auf einem grossem Kontrollmonitor herumhantieren.

Die Atombombe als Frau, die den Grund ihrer Detonation selbst nicht nachvollziehen kann.

„Don’t“. „Think.“ und „Peur“.

Catherine lässt uns die Gefühle der personifizierten Bedrohung lesen. Uns in den Kopf der Atombombe gucken.

Das „Atomic Girl“ als wiederkehrendes Motiv ist das wohl Politischste der Künstlerin.

ARCHI FEMININE

ARCHI FEMININE | 76×44 cm – 1.650 € (zzgl. 19% MwSt.)

Kahle Bauten. Klare Linien.

Davor eine zarte Explosion an Sinnlichkeit.

Hoffnung. Leidenschaft. Körper.

In ARCHI FEMININE lässt Catherine die unbelebte Kälte der Stadt auf warme Menschlichkeit treffen.

Das Foto entstand in Warschau.

LIFE SAVER

LIFE SAVER | 51×40 cm – 1.400 € (zzgl. 19% MwSt.)

Sozialwohnsiedlung in Sedan in Nordfrankreich. Hier hat mal die Mutter der Künstlerin gewohnt.

Im Zweiten Weltkrieg sind hier die Deutschen Truppen nach Frankreich einmarschiert. Nach dem Krieg mussten schnell Unterkünfte für die verarmte Bevölkerung her.

Die Sozialwohnungen wurden damals regelrecht aus dem Boden gestampft.

Heute stehen sie nicht mehr.

Weil niemand mehr in ihnen leben wollte, wurde das Gebäude niedergerissen.

Die Künstlerin wollte ein Fitzelchen dessen, was damals so vielen Leuten Unterschlupf gab, bewahren.

Eine Mädchengestalt nimmt die Mitte des Bilds ein.

Sie stellt keine Fragen. Sie zögert nicht. Sie ist einfach da.

Und rettet den Baum, indem sie Blut zu ihm bringt.

Bau stirbt. Baum lebt.

Wie so oft geht es in Catherines Werk um Neues, das sich aus dem Vergangenen erhebt.

Um Neuanfang aus Trümmern.

NO GO

NO GO | 56×42 cm – 1.200 € (zzgl. 19% MwSt.)

Schauplatz: Sozialwohnung in Cockney im Osten Londons.

Protagonisten: Hausfrau auf dem Balkon. Ehemann unten im Auto.

Ihr Blick sagt: „Geh nicht“.

Die Konstellation könnte in eine dramatische Geschichte enden.

Ausgang ungewiss.

FASHION BLA BLA

FASHION BLA BLA | 54×40 cm – 1.400 € (zzgl. 19% MwSt.)

„Mode ist viel Bla Bla.“

Catherine hat jahrelang in einem Pariser Modegeschäft gearbeitet.

„Hier habe ich gelernt, mit Farben zu sprechen.“

Worte sprudeln aus dem Regenrohr. Eine Frau in Orange und Azur streckt ein Plakat in die Luft.

Das Bild ist wie Konfetti-Explosion und ein Schlag Wundertüten-Inhalt ins Gesicht.

Es geht um die 70er und die Frauenbewegung.

Alles vor pinker Wand und knallrotem Sofa.

WHO WANT KUNST

WHO WANT KUNST | 56×34 cm – 1.200€ (zzgl. 19% MwSt.)

Catherine war gerade auf Elba und wartete auf das nächste Boot zum Festland, als sie das kleine Wartungshäuschen gesehen hat.

„Ich wusste sofort: Ich muss ein Foto haben.“

Das Problem: Ein Auto stand davor und versperrte die Sicht.

Also ging Catherine los und fragte erst den Restaurantbesitzer nebenan, danach den Zeitungsverkäufer, ob es ihr Auto sei. Und ob sie es wegschaffen könnten.

„Klar. Wenn du in dieser Zeit auf meine Zeitungen aufpasst.“

Pinien. Benzin. Seebrise.

Eine Zeitreise in die mediterrane Romantik des Südens.

WHAT THE FUCK

WHAT THE FUCK | 56×33 cm – 1.200 € (zzgl. 19% MwSt.)

Ein Gehsteig in Dresden.

Darauf eine abgewrackte Badewanne.

What the Fuck.

Catherine war sofort verliebt.

Sex. Liebe. Energie.

Das Bild ist ein Aufschrei.

„Desperate for Love. And ready for it.“

DEFENSE D AFFICHER KANT

DEFENSE D AFFICHER KANT STRASSE | 75×43 cm – 1.650 € (zzgl. 19% MwSt.)

Manchmal muss man der Langeweile entfliehen.

Einfach abhauen.

Zum Beispiel von einer langweiligen Kunstausstellung an der Kantstrasse.

Vielleicht entdeckt man dann eine verlassene Autogaragen-Toilette mit tropfendem Wasserhahn.

Eine Catherine-typische Arrachage mit Plakatstücken und Magazinen von der Strasse.

Dazu Farbe, Kohle und Marker auf Fotografie.

ALTER EGO

ALTER EGO | 50X40 cm – 1.100 € (zzgl. 19% MwSt.)

Konstruktion, Dekonstruktion.

Aufbauen, Niederreissen.

Das Werk zeigt mit dem Finger auf die Prozesshaftigkeit dieser Welt.

Und reisst damit Themen an wie Verdrängung und Gentrifizierung.

Kunst als Aufruf.

Gleichzeitig ist „La loi de son maître“ eine Anspielung auf Zensur und Propaganda, mit der laute Stimmen im Keim erstickt werden.

FORMIDABLE

FORMIDABLE | 54×40 cm – 1.400 € (zzgl. 19% MwSt.)

2018 fuhr Catherine fast wöchentlich zum Bundestag neben die Spree.

Sie machte Fotos, während die Bauarbeiter im Mittag waren.

„Ach, du schon wieder.“ – Das hat sie ständig zu hören gekriegt.

Die rote Frau in der Mitte?

Jemand Besonderes.

Und gleichzeitig könnte es jeder sein.

Denn: There is always one in a million.

OUVREZ LES YEUX

OUVREZ LES YEUX | 80×60 cm – 1.500 € (zzgl. 19% MwSt.)

Manchmal verlieren Beine ihren Kopf. Und Hausfassaden werden zum Spielbrett.

Kuriositäten gibt´s an jeder Ecke.

Sehen tut sie nur, wer hinschaut.

Also: mach die Augen auf, wenn du durch die Straßen gehst.

CRAZY KINO

CRAZY KINO | 59×45 cm – 1.400 € (zzgl. 19% MwSt.)

An alle Berliner, die es noch nicht wissen:

Das Crazy Kino ist am Savignyplatz, direkt neben der S-Bahn.

Hier kann man ein Sammelsurium an Werbetafeln und Plakaten finden.

Und sich Stücke herausschneiden.

Wie hier aus dem Porträt des Schriftstellers Truman Capote.

SANS RIEN VERSER

SANS RIEN VERSER | 55×42 cm – 1.200 € (zzgl. 19% MwSt.)

Acryl auf Collage.

Mit Plakatteilen von der Strasse.

„Sans rien verser.“ – Ohne etwas zu bezahlen.

Die abstrakte Arrachage spielt mit Worten.

Und vielleicht ist sie dabei auch etwas melancholisch.

„Verser de larmes“ bedeutet nämlich „Tränen vergiessen“.

HOTEL CORBUSIER

HOTEL CORBUSIER | 72×55 cm – 1.800 € (zzgl. 19% MwSt.)

Sprung nach vorne.

Fortschritt. Champagner. Pauken und Raketen.

Die 30er und 40er Jahre waren voller Optimismus und Euphorie.

„HOTEL CORBUSIER“ sprüht vor Energie.

Im unteren Teil sieht man ein Gebäude der Corbusier Bewegung im Bauhausstil

ITS GOING TO BE HARD TO CLIMB THE STAIRS

ITS GOING TO BE HARD TO CLIMB THE STAIRS | 56×42 cm – 1.200 € (zzgl. 19% MwSt.)

Tüll und Stahl.

Rüschen und Schmieröl.

Sie fühlt sich sichtlich wohl, die weisse Elfe in der Benzinfabrik.

Verlassen, aber nicht tot.

Der Raum schreit nach Poesie.

Die Fabrik im Norden von Paris befindet sich in der Nähe der einstigen Wohnung der Künstlerin.

DEFENSE D AFFICHER

DEFENSE D AFFICHER | 45×37 cm – 1.200 € (zzgl. 19% MwSt.)

Arrachage.

Das französische Wort heisst so viel wie:

Entwurzeln. Rausziehen. Rausreissen.

Das tut die Künstlerin wieder und wieder. Sie reißt Plakate von den Wänden. Zerstückelt Fotos. Schneidet Bilder.

Ihre Kunst lebt von der Arrachage.

Manchmal zerstört sie ihre eigenen Werke auch wieder absichtlich.

Denn: „Was ist so schlimm daran? Am Ende ist doch alles Werden und Vergehen.“

„DEFENSE D AFFICHER“ – zu deutsch „Plakatieren verboten“ – zeigt die Wiedergeburt eines ihrer alten Bilder.

An der Berliner Urban Art Ausstellung „Wandelism“ hatte Catherine ein grossformatiges Werk ausgestellt. Als die Ausstellung vorbei war, hat sie es nicht abgenommen, sondern von der Wand gerissen.

In vielen kleinen Stücken.

Und wieder neu zusammengesetzt.

DESTRUCTIVE CREATIVE

DESTRUCTIVE CREATIVE | 54×40 cm – 1.400 € (zzgl. 19% MwSt.)

Im Ballkleid mit Vorschlaghammer.

Catherine war mittendrin, als ein Gebäude abgerissen wurde.

„Diesmal hatte ich sogar eine Erlaubnis. Und einen Helm.“

Für das Foto stoppte der Kran. Und die Zeit.

Wir reissen etwas herunter, um etwas Neues auf den Trümmern zu erschaffen.

„Was wir dabei tragen und wie wir dabei aussehen, ist völlig schnuppe.“

CALLING YOUR NAME

CALLING YOUR NAME | 50×60 cm – 1.400 € (zzgl. 19% MwSt.)

Das Bild sagt alles.

Sie ruft deinen Namen.

Du weißt wieso.

ODER LONDON

ODER LONDON | 43×52 cm – 1.000 € (zzgl. 19% MwSt.)

Eine Wellblech-Wand.

In Shortage, London.

Mal über die Mauer hüpfen?

Lohnt sich.

POP ART

POP ART | 80×120 cm – 2.800 € (zzgl. 19% MwSt.)

Manchmal muss man sich entscheiden.

Choisir YES.

Or NO.

„It´s all about the decision between security and freedom. I decided to sacrifice part of my security- to be completely free.“


N° 18 1962 | 37×31 cm – 800 € (zzgl. 19% MwSt.)
Catherine Lupis Thomas. YES LADY CHRISTIAN
N° 79 YES LADY CHRISTIAN | 80×100 cm – SOLD
GENTRIFICATION. Catherine Lupis Thomas
N° 80 GENTRIFICATION | 117×81 cm – 2.400 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 20 1987 | 37×31 cm – 800 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 39 ABSTRACT WOMEN 1 | 21×28 cm – 500 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 40 ABSTRACT WOMEN 2 | 21×28 cm – 500 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 37 ITS ALL ABOUT SEX 2 | 33.7×44.5 cm – 600 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 38 ITS ALL ABOUT SEX 1 | 33.7×44.5 cm – 600 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 2 YOUR HAND | 30×40 cm – 700 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 15 WAITING FOR YOU | 30×40 cm – 700 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 6 ATOMIC GIRL | 30×40 cm – 700 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 8 ART IN THE ALLEE | 30×40 cm – 700 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 13 WATCHING THE WORLD CHANGING | 30×40 cm – 700 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 14 SO WHAT | 30×40 cm – 700 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 3 ANTIK ROOM | 30×40 cm – 700 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 4 WATCH OUT ITS MY PLANET | 30×40 cm – 700 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 85 THIS WAY OUT | 140×77 cm – 3.500 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 78 SMOOTH TALKER | 80×100 cm – 2.500 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 75 LUNA | 80×110 cm – 2.800 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 76 ISABELLA BLOW | 80×120 cm – 2.800 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 82 GIVE YOU MY SOUL | 100×80 cm – 2.800 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 81 BERLIN PROJECT | 120×80 cm – 3.000 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 60 BLINDED | 40×40 cm – 950 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 16 TACKING CARE | 30×40 cm – 700 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 45 DONT LOOK BACK | 71×41 cm – 1.800 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 44 IN YOUR HANDS | 76×44 cm – 1.650 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 23 NEVER BEEN HERE BEFORE | 45×30 cm – 950 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 28 JUNK CREATION | 41×31 cm – 950 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 25 MISE EN OBSESSION | 41×31 cm – 1000 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 56 VENICE | 50×40 cm – 1.100 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 57 LUNA NEWYORK | 50×40 cm – 1.100 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 58 JUNK TOWN | 50×40 cm – 1.100 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 29 ASTORIA AND THE BROKEN GIRL | 40×30 cm – 950 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 9 SCREAM | 30×40 cm – 700 € (zzgl. 19% MwSt.)
N° 10 STILL A WOMAN | 30×40 cm – 700 € (zzgl. 19% MwSt.)

Catherine Lupis Thomas. Vom 31. Oktober bis Februar 2020 in der Galerie von AusserGewöhnlich Berlin im BIKINI BERLIN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.