Das Paradies ist kein fester Ort

Kathrin Diana Hennrich, Gründerin der Paradiesfabrik, schafft mit ihrem Team kleine und große Paradiese in der Weltstadt Berlin.

PARADIESFABRIK
Katahrina Diana Hennrich mit ihrem paradiesischem Team

 

 

Welcher „Schandfleck“ in Berlin reizt Sie, zu gestalten?

Den Alexanderplatz.
Das Wort „Schandfleck“ gibt es in meinem Sprachgebrauch gar nicht, lediglich eine unterschiedliche Betrachtungsweise (Blickwinkel) auf den Ort.
Junge Leute mögen sich dort sehr wohl fühlen. Ich empfinde, dass der Alexanderplatz eine besondere Tristess ausstrahlt. Eine Betonwüste ohne Charme und Seele.

So kann das Paradies aussehen
So kann das Paradies aussehen

 

Welchen Tipp geben Sie den Berlinern, wie sie am schnellsten ihr kleines grünes Paradies auf ihrem Balkon erschaffen können?

Es braucht nicht viel, um den eigenen Balkon in ein buntes Paradies zu verwandeln: Pflanzgefäße und gut gedüngtes Pflanzsubstrat; die Highlights sind Rankgehölze – dabei spielt es keine Rolle, ob Blumen-, Gemüse- oder Obstranken, gemischt mit mehrjährigen Gräsern und Stauden. Ob für eine sonnige oder schattige Lage, für jeden Balkon gibt es eine große Auswahl an Gehölzen. Um ihre charakteristische Wuchsform ausbilden zu können, brauchen alle Pflanzen eine stabile und geeignete Kletterunterlage. Damit der Blütenzauber über Monate hinweg das Auge erfreut und die Seele berührt, sollte auf die Mischung bezüglich Blattfarbe, Blüte, Duft, Fruchtschmuck und Holzart geachtet werden.

 

Welches ist die wahre Berliner Pflanze?

Für uns ist es der Gewöhnliche Löwenzahn, Taraxacum sect. Ruderalia. Er stammt aus der Familie der Korbblütler, ist sehr wandelbar und anpassungsfähig; fühlt sich überall zuhause.

PARADIESFABRIK
Wege durchs Paradies

 

Welches ist ihr bisheriges Lieblingsprojekt, dass Sie realisiert haben?

Die Gestaltung einer 200 m² großen Dachterrasse in Prenzlauer Berg über einen Zeitraum von 8 Wochen. Der Bau und die Gestaltung war eine sehr große Herausforderung; von Statik bis Logistik.

 

Ist Gartenarbeit Männer- oder Frauenarbeit?

Wir trennen das nicht. Wer seine Seele pflegen will, tut Gartenarbeit gut. Kreativität kennt auch kein Geschlecht.

Zur Paradiesfabrik:

www.paradiesfabrik.de

Thematisch passende Artikel lesen Sie hier:

Die geheimste Terrasse Berlins