Correctiv und BVDA feiern 1 Jahr Zusammenarbeit

Correctiv und BVDA feiern 1 Jahr Zusammenarbeit

CORRECTIV & BVDA: Eine aussergewöhnliche Kooperation feiert einjähriges Bestehen

Das Recherchenetzwerk CORRECTIV und der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) setzen sich seit einem Jahr erfolgreich gegen Desinformation und für eine aufgeklärte Gesellschaft ein.

CORRECTIV und BVDA: So wird aus Kooperation Erfolgsgeschichte

Das Recherchenetzwerk CORRECTIV und der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) setzen sich seit einem Jahr erfolgreich gegen Desinformation und für eine aufgeklärte Gesellschaft ein. Unsere AusserGewöhnlichen Berliner Simon Kretschmer, Geschäftsführer von CORRECTIV, und Dr. Jörg Eggers, Hauptgeschäftsführer vom BVDA erzählen im Interview von dieser aussergewöhnlichen Erfolgsgeschichte.

Erzählt mal, wie seid ihr zusammengekommen?
Dr. Jörg Eggers: Seitdem wir uns vor über einem Jahr über das Netzwerk begegnet sind, haben wir uns gefragt, wie wir zusammen mehr für die Information und Aufklärung der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland tun können. Am Rande eines Netzwerktreffens kam uns dann die Idee, die Kompetenz von CORRECTIV beim Faktenchecken mit unserer einmaligen Reichweite und lokalen Durchdringung zu verbinden.

Ihr arbeitet nun schon seit einem Jahr zusammen. Welche Bilanz zieht ihr nach einem Jahr Kooperation?
Dr. Jörg Eggers: Unsere Kooperation ist eine wahre Erfolgsgeschichte für beide Seiten. Denn vor einem Jahr haben zwei Organisationen angefangen zusammenzuarbeiten, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Auf der einen Seite der BVDA – Branchenverband der kostenlosen Wochenzeitungen, tief verwurzelt in Print – auf der anderen Seite CORRECTIV – ein Recherchenetzwerk, das immer wieder neue Veröffentlichungsformen entwickelt und nutzt, um die Zugänglichkeit für alle Menschen zu erhöhen, besonders ausgeprägt über digitale Kanäle.

Wie genau funktioniert eure Kooperation?
Dr. Jörg Eggers: Simon und ich waren uns schnell einig, dass die journalistisch hochwertigen Inhalte des Recherchenetzwerks für die Leserinnen und Leser der kostenlosen Wochenzeitungen einen echten Mehrwert bieten. Für CORRECTIV wiederum war es spannend, durch die Lokalredaktionen und die einmalige Verbreitung unserer Gattung die Gesellschaft in ihrer gesamten Breite zu erreichen.

Und was erreicht ihr dadurch?
Dr. Jörg Eggers: Wir erreichen regelmäßig über 20 Millionen Menschen in ganz Deutschland und durchbrechen damit digitale Filterblasen und setzen ein wichtiges Zeichen im Kampf gegen gezielte Falschinformationen.

Ihr arbeitet jetzt ein Jahr lang erfolgreich zusammen. Was ist also eure Erfolgsgeschichte?
Simon Kretschmer: Wir denken immer kollaborativ, arbeiten in offenen Strukturen zusammen und lassen Raum für Innovation und Kreativität. Das war bei der internationalen Recherche zu den Cum-Ex-Files so, bei der wir mit europäischen Medienpartnern aufgedeckt haben, wie in Europa Milliarden an Steuern geraubt wurden. Und bei der Recherche “Wem gehört Berlin?” in Zusammenarbeit mit dem Tagesspiegel, bei der tausende Bürgerinnen und Bürger mitgeholfen haben, den Wohnungsmarkt transparenter zu machen. Kollaborativ heißt für uns, offen für Neues zu sein – jeder bringt seine Stärken ein. Sei es in der Kooperationsform oder bei der Umsetzung. Genauso ist es hier bei der Zusammenarbeit mit dem BVDA. Wir sind zwei unterschiedliche Partner, die sich sehr gut ergänzen. CORRECTIV bringt das Know-How beim Faktenchecken mit, der BVDA die hohe Reichweite und lokale Verankerung der Wochenblätter. So erreichen wir deutschlandweit sehr viele Menschen, um über Desinformation aufzuklären und um den faktenbasierten Diskurs zu stärken. Gleichzeitig vermitteln wir Medienkompetenz, sodass jede und jeder lernt mit Falschmeldungen umzugehen.

Kompromiss oder Synergie – was würdet ihr sagen, trifft auf eure Zusammenarbeit eher zu?
Dr. Jörg Eggers: Synergie – durch unsere Zusammenarbeit entsteht seit über einem Jahr ganz viel neue Energie. Für die Aufklärung unserer Leserinnen und Leser, gegen Populismus sowie Hass und Hetze und damit zur Stärkung unserer Demokratie.

Simon Kretschmer: Synergie, aber nicht aus einer Kostenperspektive, sondern aus einem Wirkungsansatz. Dies entspricht unserem kollaborativem Denken: Stärken zusammenzubringen, um einen Impact zu erzielen. Wir sehen alle wie Falschmeldungen und Verschwörungsmythen jeden Tag unsere Gesellschaft spalten, da gibt es keine Kompromisse, da müssen alle demokratischen Kräfte zusammenarbeiten und gemeinsam für unsere Werte und den Zusammenhalt eintreten.

Was meint ihr: Wird sich die Zusammenarbeit auch in Zukunft fortsetzen und weiterentwickeln?
Simon Kretschmer: Durch unsere Zusammenarbeit sammeln wir bisher tolle Erfahrungen, wie wir Dinge gemeinsam gestalten können. Daraus kann sich eine großartige Wirkung entfalten. Bald stehen wichtige Wahlen an, vielleicht können wir auch hier einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Letztendlich basiert eine starke Demokratie auf aufgeklärten Bürgerinnen und Bürgern, die sich sachkundig und faktenbasiert in die wichtigen und notwendigen Diskussionen einbringen können. Hier setzen wir an.

Who is Who…

… Simon Kretschmer

Simon Kretschmer ist seit Sommer 2018 Geschäftsführer von CORRECTIV. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Kassel, London und Kapstadt war er 16 Jahre bei Gruner+Jahr beschäftigt. Dort führte es ihn in die Verlagsleitung des stern, wo er für verschiedene Marken zuständig war. Zuletzt verantwortete er die Berliner Medienmarken der Bertelsmann-Tochter als Publisher und Geschäftsführer von Capital, Business Punk und 11Freunde.

… Dr. Jörg Eggers

Seit Januar 2020 ist Dr. Jörg Eggers Hauptgeschäftsführer des BVDA. Am 1. Oktober 2011 war er als Geschäftsführer in den Verband eingetreten. Er hat im Bereich der Agrarpolitik promoviert und seit 1996 in der wissenschaftlichen und praktischen Politikberatung gearbeitet, davon zwei Jahre in Brüssel für die Europäische Kommission. Seit März 2008 war Dr. Eggers stellvertretender Geschäftsführer beim Verband der Ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V. (OVID).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.