AusserGewöhnliche Corona-Learnings

Hier lest ihr die besten Antworten vom Salon im Neuzeit Ost.

Seit dem Frühjahr leben wir mit Corona. Heute haben wir uns an den Ausnahmezustand gewöhnt. Unsere neue Normalität hat aber für jeden von uns Veränderungen mit sich gebracht. Negativ – nicht nur.

Zeit, die Erkenntnisse dieser Neuen Zeit zu sammeln: Wie habt ihr die Corona-Zeit genutzt? Was habt ihr in den Corona-Monaten gelernt? Hat die Krise euer Leben verändert?

Wir haben euch gefragt: „Was habt ihr dieses Jahr gelernt?” Hier lest ihr die besten Antworten vom Salon im Neuzeit Ost.

“Ich habe gelernt, dass es zwar blöd ist, wenn das Geld fehlt. Aber, dass es nicht um Geld geht am Ende des Tages. Der größte Teufel, dem ich dieses Jahr entgegenstand, war die Lethargie. Dass einfach nichts passiert ist, und nichts weiterging. Und das zu überwinden, war, glaube ich so das Wichtigste für mich in diesem Jahr. Und auch mitzunehmen: Wie wichtig es mir ist für die Sachen zu brennen, die ich tue.”

Dieses Jahr habe ich gelernt, selber zu denken. Heutzutage gibt es so viel mediale Beeinflussung der Medien. Man soll sich selber informieren und sich eine eigene Meinung bilden.”

“Das was ich für mich mitgenommen habe: Dass meine Beziehung unheimlich aufgeblüht ist. Diese drei Monate, die wir Zuhause zusammen waren, es war für uns eine tolle Zeit. Man musste sich miteinander beschäftigen und plötzlich war ganz viel Zeit da.”

Entschleunigung ist glaube ich etwas, was wir alle gelernt haben. Nicht negativ, also dass wir ausgebremst wurden, aber, dass es auch dazugehört, zu reflektieren und zu wissen, dass es drei Dinge gibt, die am wichtigsten sind: Liebe, Familie und Gesundheit. Wenn eines dieser drei Sachen fehlt, dann hilft dir auch kein florierendes Geschäft.”

„Es ist wirklich wichtig, auf sich selbst aufzupassen. Es geht nicht darum, was man will, sondern was man bereit ist zu tun, um das zu bekommen, was man will. Das hat mir sehr geholfen und mir meine Ängstlichkeit Stück für Stück weggenommen. Die anderen beiden großen Learning: No risk, no reward.”

Ich habe gelernt mich in Geduld zu üben und nicht an die Decke zu gehen, wenn es einfach nicht klappt.”

Ich habe gelernt mich mit mir selber zu beschäftigen, mit der Philosophie. Ich habe überlegt: Was kommt auf mich zu? Wie gehe ich mit meinen Kindern um, die auch nicht wissen, warum man seine besten Freunde nicht treffen darf? Durch das in sich schauen, sich neu zu definieren, habe ich gelernt positiv zu denken und diese Gelassenheit zu haben.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.