Chamäleon Berlin

Chamäleon Berlin

Berlin macht Theater

Hier lest ihr die besten Antworten vom Salon im Chamäleon Theater Berlin

Beim Salon im Chamäleon Theater Berlin war eure Kreativität gefragt. Die Salonfrage: Du schreibst ein Theaterstück über Berlin. Wie lautet der Titel? Und: Worum geht es? Hier lest ihr die Top 10 Antworten vom Salon im Chamäleon:

  1. „Der Rad- und der Autofahrer“ – zwei Sichten
  2. „Der Hauptmann von Köpenick in die Neuzeit transferiert“. Man würde den gesamten Beamten- und Verwaltungsapparat komplett entlarven in Form eines Theaterstückes, bzw. einer modernen Adaption.
  3. „Die Weiterentwicklung der Stadt in der Kulturgeschichte für die Kinder der heutigen Zeit“. Die Weiterentwicklung der Clubs und der Locations. Was stand eigentlich früher da und was steht dort jetzt?
  4. „Die moderne Interpretation von Hamlet“. Es geht in Richtung: Die Bürger sagen den Chefs, wo es lang geht mit dem Schwerpunkt: Das Scheitern des Politikbetriebs in Berlin.
  5. „Neubelebung von ‚Vom Winde verweht’” – als Improv-Theater ähnlich wie die damalige “Mitternachts Show” wo jeder ab 18 auf die Bühne konnte und aufführen konnte was er wollte
  6. “Das schwarze Loch”
    Thema: Die kleinen rein privaten Theater drohen im Weltall verschluckt zu werden.
    Problem: E-Kultur wird vom Staat gefördert während wir, die Off-Kultur, (u.a. „wir“ Wintergarten) vergessen werden. Am Ende sollen dann Herr Lederer und Frau Pop von einem schwarzen Loch verschluckt werden.
  7. „Hommage an Like Berlin” – Die Werte der Stadt auf die Bühne bringen
  8. “Die Berliner Parks” – als Serie; Görli, Hasenheide & Co. mit all ihren Geheimnissen. Denn alles, was da am Tag passiert, ist schon Theater genug.
  9. “Revolution” – Kulisse ist der Reichstag und davor steht eine Imbissbude die Bier, Pommes, Fackeln und Sensen verkauft. Die Leute gehen auf die Barrikaden.
  10. “Berlin – die Ungleichheit” – im Wes Anderson Look und wie ein Art George Rabbit Film aufgebaut sein; Der Hauptdarsteller sieht als einziger Adolf Hitler als Figur die das sehr komödiantisch umsetzt wie absurd das alles war. In meinem Theaterstück wäre der Senat diese Figur. Es wird verschiedene Szenen der Ungleichheit geben; z.B.: das die Theaterszene am Boden liegt, doch in den Bars in Mitte schon wieder getanzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.