Aus Müll wird Essen durch Biointelligenz

In der Zukunft gibt es Prosciutto aus dem Schuh @AusserGewöhnlich Berlin

Wie aus einem Turnschuh Prosciutto wird

Häuser, die Fleisch produzieren und Müll, der zum Schuh wird: Robert Miehe vom Fraunhofer IPA spricht über Biointelligenz im Interview!

Was ist Biointelligenz? Erklären Sie es an einem Beispiel!

Stell dir vor, Du wohnst und arbeitest in einem Haus, das nahezu jedes Produkt selbst produzieren kann. Du kannst dich selbst versorgen, wie die Menschen vor der industriellen Revolution, aber auf einem technologisch anderen Niveau. Tiere müssen nicht sterben, wenn du Fleisch essen möchtest.

Denn Du kannst dein Fleisch in einer Produktionszelle in deiner Küche produzieren.


Du kannst deine Abfälle in den Mülleimer werfen und diese landen nicht im Müll, sondern werden automatisch in Energie und neues Material umgewandelt. Und damit kannst Du dir dann deine Schuhe vor Ort drucken.

Und wie ist das möglich?

Ganz einfach gesprochen werden Technik, Biologie und künstliche Intelligenz vernetzt. Und das mittels Biointelligenz.

Biointelligenz ist also die Schnittstelle zwischen Technologien.

Sie dient dem Zweck der Kommunikation zwischen biologischen und technischen Systemen und der Regulation.

Wenn Sie von Fleisch sprechen, dann nicht von echtem Fleisch, oder?

Im Prinzip ist Fleisch ein Zellverbund und der wird nachgebaut. Nur, dass dann dafür keine Kuh gezüchtet werden muss, die auf der einen Seite zum Klimawandel beiträgt und auf der anderen Seite in der Tierhaltung grenzwertig moralisch zu vertreten ist. Im Moment passiert das noch auf Laborebene, d.h. sozusagen im Reagenzglas. In der Zukunft lässt sich das in einer ganz anderen technischen Form machen.

Verschiedene Start-Ups u.a. in den USA und den Niederlanden haben auf diese Art bereits Burgerfleisch entwickelt.

Und wie teuer ist so ein Burger?

Vor drei Jahren waren die Kosten im 6-stelligen Bereich.

Essen ist ja ein extremes Beispiel, was kann man denn noch mit Biointelligenz machen?

Man kann nahezu jeden Bereich revolutionieren.

Es geht hier um Themen wie Ernährung, Wohnen (in Städten und auf dem Land), Selbstversorgung, gemeinschaftlich genutzte Gärten und Gewächshäuser, Gesundheit erhalten, Krankheiten heilen und die Dezentralisierung der Produktion.

Krankheiten heilen?

Wir können Gewebe züchten. Es gibt beispielsweise Ideen, einen Kehlkopf durch einen gezüchteten Kehlkopf zu ersetzen, der sich automatisch an die Gegebenheiten im Körper anpassen kann.


Wie kann das die Produktion verändern?

Wir leben in einer technologisch hochgerüsteten Wirtschaft.

Produkte werden von großen Unternehmen hergestellt und müssen lange Transportwege auf sich nehmen. Das führt zu extremen Belastungen des Klimas und zu enormen Ressourcenverbrauch. In Zukunft kann man vielfach zu Hause oder in lokalen Einrichtungen produzieren.

Dadurch werden Produkte oder Einzelteile nicht mehr mit Schiffen und Lkws um die Welt transportiert, sondern Baupläne im Internet verschickt.


Diese Baupläne können dann intelligent auf die Ressourcen vor Ort adaptiert werden. Und dann produzieren wir praktisch direkt im Wohnzimmer.

So können wir nachhaltig produzieren und trotzdem die Bedürfnisse des Marktes befriedigen.

Ich verstehe den Begriff Biointelligenz aber was hat das mit Bio zu tun?

Das Verständnis und die Anwendung der Biologie verändern die Produktion. Wir sind in der Lage, die Natur, die Biologie einzusetzen und für unsere Bedürfnisse zu nutzen. Wenn ich auf regionale Ressourcen zurückgreife, um dezentral produzieren zu können, dann müssen die Maschinen die Ressourcen vor Ort erkennen und verwerten, um sie einzusetzen.

Sie versuchen die Menschheit zu retten, oder?

Im Prinzip schon. Es soll ein nachhaltiges Konzept sein, was so noch nicht gedacht wurde. Und das für eine vertretbare, nachhaltige und verteilungsgerechte Art zu wirtschaften. Nicht auf Basis von Verzicht, sondern wie vor hunderten von Jahren nur mit technisch ganz anderen Mitteln.

Wir gehen also zurück zum Bauernhof, nur das wir nicht die Kuh im Garten, sondern den 3D Drucker im Wohnzimmer stehen haben. Zurück in die Zukunft!

China und Asien übernehmen die Führung in der Weltwirtschaft. Welche Rolle spielt Deutschland in der Zukunft?

Bei der Umsetzung der digitalen Transformation haben uns China und die USA sowieso überholt.

Vielleicht kann Deutschland durch Innovationen und eine neue Wirtschaftsweise in der Zukunft Alleinstellungsmerkmale erarbeiten.


Die Ergebnisse der Voruntersuchung zu „Biointelligenz – Eine neue Perspektive für nachhaltige Wertschöpfung?“ werden am 27.06.2018 im Fraunhofer-Forum vorgestellt.

Wo? Fraunhofer-Forum, Anna-Louisa-Karsch-Straße 2

Wer sich für Zukunftsthemen interessiert, sollte unbedingt dabei sein!

Anmeldeschluss ist der 18. Juni 2018. Schnell hier anmelden! 

Hier geht es zum Fraunhofer IPA

 

Weitere Artikel von AusserGewöhnlich Berlin:

Warum wir keine Stadt brauchen, die blitzblank ist, Wenn der Bus fühlt, dass der Gully voll ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.