Text aus der Vogue: Sieben Gründe, sich in Berlin zu verlieben

Sieben Gründe, sich in Berlin zu verlieben © Anne Morgenstern, Vogue

Eine Berlin Liebeserklärung: Sieben Gründe, sich in Berlin zu verlieben

Warum sich Widad Nabi, Schriftstellerin im Exil, in Berlin verliebt hat. Ausschnitte aus ihrem Artikel, erschienen in der Vogue.

Die Vogue veröffentlichte bereits in ihrer Januar-Ausgabe Texte von Autorinnen im Exil.

Einer dieser Artikel heißt „Sieben Gründe, sich in Berlin zu verlieben.“
Unser AusserGewöhnlicher Berliner Mario Sachse von Kanitz Umzüge hat uns darauf aufmerksam gemacht, weil der Artikel so echt und authentisch ist.
Und eine Sichtweise auf Berlin gibt, die besonders ist:

Die Sicht einer Frau, die aus Aleppo flüchten musste und sich bereits nach zwei Jahren in Berlin zu Hause fühlt.

Berlin Liebeserklärung: Hier sind einige Ausschnitte aus dem Artikel der syrischen-kurdischen Autorin Widad Nabi.

„Obwohl es nur zwei Jahre sind, habe ich in Berlin so viele Erinnerungen angesammelt wie eine Deutsche, die allmählich auf die Neunzig zugeht.“

„Trotz all dieser schönen Erinnerungen habe ich große Angst, dass Berlin mir abhanden kommen könnte wie meine Heimatstadt Kobani und Aleppo, wo ich aufgewachsen bin. Niemand gibt seine Städte freiwillig auf, Städte werden geraubt.“

Berlin Liebeserklärung – Grund No 2

„Berlin, die vertraute Stadt ist mitfühlend mit den Armen, Fremden und Vertriebenen, sie wird sie satt machen wie sie auch ihre kleinen Vögel satt macht, ihre Schwäne und Enten in den Seen und Flüssen.“

Berlin Liebeserklärung – Grund No 4

„In Berlin entwickelt sich die Liebe, ohne auf Sprachbarrieren zu achten.“

Berlin Liebeserklärung – Grund No 5

„Das bezaubernde Berlin ähnelt einer bunt verzierten Kiste, versteckt in der Truhe einer orientalischen Großmutter, sie überrascht mich mit Geschenken der Pandora, wenn ich sie öffne. Der Fremde kann auf Berliner Straßen verloren gehen, aber er wird einen Platz unter der Sonne finden. Berlin ist eine Stadt, die keine Identitäten oder Zugehörigkeiten sucht, ihre Identität ist farblos.“

Hier könnt ihr den kompletten Text von Widad Nabi lesen, erschienen auf weiterschreiben.jetzt und in der Januar Ausgabe der Vogue.

So sieht also eine Frau unsere Stadt, die erst seit zwei Jahren in Berlin lebt.
Schon nach kurzer Zeit hat sich Berlin ins Herz der Autorin geschlichen. Was brauchte es dazu?
Nicht viel. Man muss offen sein und Berlin nehmen wie es ist. So ist das mit der Liebe.

Vielen Dank an Mario Sachse von Kanitz für den tollen Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.