Im Interview mit Patrick Siegele vom Anne Frank Zentrum Berlin sprechen wir über Ziele im Leben, den Mut, sie anzupacken und was wir noch alles von Anne Frank lernen können.

Patrick Siegele, der Direktor des Anne Frank Zentrums in Berlin ©AusserGewöhnlich Berlin

Video: Was wir von Anne Frank lernen können

Video: Der AusserGewöhnliche Berliner Patrick Siegele leitet das Anne Frank Zentrum in Berlin. Was Du von Anne Frank lernen kannst, erfährst Du im Video.

Video: Der AusserGewöhnliche Berliner und Direktor des Anne Frank Zentrums Patrick Siegele im Video Interview

Mein Name ist Patrick Siegele und ich bin Geschäftsführer vom Anne-Frank-Zentrum hier in Berlin.

Weshalb sollte jeder das Tagebuch der Anne Frank lesen?

Na erstens, das ist jetzt vielleicht nicht so ungewöhnlich, es ist einfach ein toll geschriebenes Buch, über das man eine beeindruckende Persönlichkeit kennen lernt.

Zweitens sollte man das Tagebuch lesen, weil es sich einfach lohnt und weil es Anne Frank verdient hat, dass an sie erinnert wird.

Und drittens glaube ich, wenn man das Tagebuch der Anne Frank liest, lernt man auch ganz viel über sich selbst.

Anne Frank wollte Schriftstellerin werden. Wie kann ich solche Ziele erreichen?

Anne Franks Leben ist ein Beispiel dafür, dass es sich lohnt, selbst in so schwierigen, fast schon unmöglichen Zeiten, an seinen Idealen, an seinen Wünschen festzuhalten.

Also wenn es Anne Frank in dieser existenziell bedrohlichen Situation, in der sie gelebt hat, geschafft hat, an ihren Zukunftsträumen festzuhalten, dann finde ich, kann das jeder heute auch tun.

Was ist eine gute Alternative zum Tagebuch?

Anne Frank schreibt in ihrem Tagebuch, dass das Tagebuch für sie wie eine Art Ersatzfreundin ist.

Also in der Zeit im Versteck hatte sie einfach niemanden in ihrem Alter, keine Freundin, mit der sie sich unterhalten konnte.

Also nutzt heute die Gelegenheit mit euren Liebsten, mit Freunden, mit Familie, euch zu unterhalten und eure Gedanken loszuwerden.

Das kann jeder tun. Das ist eine Alternative.

Was kann ich als Berliner von Anne Frank lernen?

An Berlin schätzen wir heute die Buntheit und die Vielfalt. Ich finde, dass wir dabei manchmal vergessen: Es gab schon mal eine Zeit in den 20ern und beginnenden 30ern wo dieses Berlin auch schon mal bunt und sehr vielfältig war.

Und die in Berlin lebenden Jüdinnen und Juden gehörten zu diesem vielfältigen, bunten Berlin.

Und es gab eben Zeiten, in denen diese Vielfalt zerstört wurde, wo eben die Menschen nicht darauf geachtet haben, dass diese Vielfalt es gilt zu erhalten.

Und das würde sich Anne Frank heute auch sagen. Es lohnt sich in einer bunten, vielfältigen Gesellschaft zu leben.


Hier geht es zum Anne Frank Zentrum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.