AusserGewöhnlich Berlin in der Nikolaikirche ©AusserGewöhnlich Berlin

Video: Braucht Berlin eine neue Altstadt? – Salon Nikolaikirche

Altstadt Berlin: Die AusserGewöhnlichen Berliner diskutieren in der Nikolaikirche. Das Thema: Braucht Berlin eine neue Altstadt?

Heute haben wir uns in der Nikolaikirche getroffen. Paul Spies, der Direktor des Stadtmuseums, hat uns eingeladen, um über die Altstadt Berlin zu sprechen.

Vielen Dank dafür!

Frankfurt hat eine neue Altstadt bekommen, wie der Tagesspiegel berichtet. Uns beschäftigt die Frage, ob Berlin auch ein historisches Zentrum braucht. Deswegen hat Paul Spies eine Frage an die Aussergewöhnlichen Berliner gestellt:

Braucht Berlin eine neue Altstadt?

Video: Paul Spies in der Nikolaikirche über die Altstadt Berlin

Paul Spies: Es ist sehr aktuell, Herr Haus kommt aus Frankfurt und hat gerade etwas Neues eröffnet, deshalb könnte man sagen Frankfurt hat eine neue Altstadt.

Nach dem Krieg waren ja alle Städte in Deutschland vernichtet und wurden neu aufgebaut. Und wenn wir ehrlich sind, ist vieles misslungen, weil die modernen Architekten damals gedacht haben, dass sie wissen wie der neue Bürger leben möchte: mit Licht und Luft und Raum und zusammen usw. Und die Leute haben es nicht angenommen. Da war in Frankfurt ein riesiges Gebäude, ein Behördengebäude für das Bauamt, das abgerissen wurde, denn es war kein Erfolg. Aber was kommt dafür? Eine neue Altstadt, aber nicht Altarchitektur, es ist moderne Architektur, obwohl es sich alt anfühlt.

Alexander S. Wolf: Und da hatten wir vorhin das Gespräch, das ich gesagt habe, Altstadt sei klein und gemütlich und deshalb fühlt es sich gut an. Neue Städte sind so nicht und dann meinte Paul: stimmt nicht mehr.

Das stimmt nicht mehr und wo ihr jetzt seid, im Nikolaiviertel, das ist genau das Gleiche, aber das vergessen alle. Das ist 1987 für die 500-Jahr-Feier von Ostberlin neu aufgebaut, hier war alles platt, nur die Kirche stand noch, die wurde restauriert so wie noch ein oder zwei weitere Gebäude.

Der Rest, den ihr hier seht, wurde entweder von irgendwo geholt und hierhin gestellt oder restauriert so wie das Ephraim Palais. Das ist unser zweiter Ort, das Dritte ist das Knoblauchhaus und dann ein bisschen weiter weg in Düppel, übrigens ein wunderbarer Ort, gibt es das Museumsdorf Düppel, da kann man das Mittelalter erleben. Das was hier gebaut wurde wird dort erklärt und man kann mitmachen. Dann kommt noch das Humboldt Forum dazu.

Also drei Museen in einer Umgebung die aus Plattenbau gebaut ist. Wenn man genau hinschaut, sieht man Plattenbau. Und trotzdem nehmen die Touristen es an, die finden hier ist das Zentrum von Berlin, das ist die Altstadt. So erfahren sie das.

Die Berliner nehmen es nicht an.

Da, wisst ihr, kommt ein neues Klosterviertel und beim Rathaus kommt auch etwas Neues. Ringsherum wird also noch viel neu entwickelt und die Diskussion hat gerade erst angefangen, es ist ja nicht schon entschieden. Es gibt viele Plattformen, viele Podien und viele Bürgerinitiativen, die jetzt anfangen darüber zu diskutieren, was wir hier machen müssen.

Und dann kommt Frankfurt hinein die dachten sie wussten es: sie wollten neue und moderne Architektur in Frankfurt.
Ich werde jetzt nicht sagen was ich davon halte, …

Alexander S. Wolf: was hältst du davon?

Paul Spies: Hmmm also ich lächle darüber. Ich finde es eigentlich lächerlich. Aber trotzdem, ich sehe ja was passiert, die Leute kommen alle und sind begeistert! Sie finden es schön, sie lieben das!

Und wer bin ich jetzt um zu sagen das darf so nicht sein, Sie müssen ehrlich sein und hier moderne Architektur haben, aber die Leute machen es nicht.
Ich bin nur ein Museumsdirektor, der versucht zu vermitteln zwischen Wirklichkeit und Traum. Und irgendwo in der Mitte bin ich auch. Wenn ich sehe, dass die Leute das lieben, sag ich nicht, das darf nicht. Ich bin doch kein Gott oder so – wir sind ja in einer Kirche, wir stehen hier wie Missionäre.

Aber ich finde die Diskussion interessant und darum wollte ich mit euch auch diese Diskussion führen:

Alexander S. Wolf: Braucht Berlin eine neue Altstadt? Und wenn ja, wie sieht die denn dann aus? Bauen wir Fachwerkhäuser wie in Nürnberg oder machen wir sowas wie Townhouses aber in klein und gemütlich? Wie sieht die neue Altstadt aus, wenn wir sie denn bauen?

Oder ihr sagt nee, neue Altstadt ist doch schwachsinnig, reißt den ganzen Quatsch ab. Dann müsst ihr aber sagen warum.

Altstadt Berlin: Hier kommen die besten Antworten:

Die Altstadt an der Ecke

Ich bin ein großer Fan von der Berliner Kiez Kultur und es gibt schon so viel Altstadt. Ich finde den Berliner Charme perfekt so wie er ist.
Dort, wo gebaut werden muss, sollte man gemütliche, flexible Ecken schaffen. Man könnte sich zum Beispiel etwas vom Holzmarkt abgucken.

Kultur in your Face

Ich komme aus Lichtenberg. Dort gibt es nur schreckliche Hochhäuser. Für uns war es etwas ganz Besonderes, in die Altstadt zu gehen. Es braucht aber keine Neue. Was mir an der Jetzigen fehlt, ist ein bisschen geballte Kultur. Ich würde z.B. gerne in eine Altstadt gehen, in der ich am Eingang der Altstadt 100€ lasse und dann verschiedene Möglichkeiten finde, Kultur zu erfahren. Beispielsweise durch verschiedene Museen und Cafés aus aller Welt.

Zwölf für einen, einer für zwölf

Berlin ist eine Stadt, die aus zwölf kleinen Städten besteht. Und in jedem Kiez gibt es irgendeinen historischen Ort oder Platz. Also hat jeder Kiez eine eigene kleine Altstadt. Wir brauchen keine Altstadt für ganz Berlin, das wäre künstlich.

Die Altstadtmentalität

Altstadt bedeutet historischer Stadtkern. Ich denke, wir sind die Altstadt. Wir sprechen über Werte und Berlin-Traditionen. Wir brauchen keine neue Altstadt. Die Community ist die Altstadt.

Altstadt? Wat?

Wenn ich gefragt werde, wo das „centro historico“ von Berlin ist, muss ich immer antworten: Keine Ahnung! Aber das ist eben Berlin. Wir müssen den Begriff Altstadt neu branden und die Zentren in den Kiezen stärken. Der Charme Berlins kommt aus dem Kiez. Das vermisse ich immer, wenn ich in anderen Städten bin.

AusserGewöhnlich Berlin spricht über das Thema des Tages in der Nikolaikirche

AusserGewöhnlich Berlin beim Salon im ältesten Gebäude Berlins ©AusserGewöhnlich Berlin

Die AusserGewöhnlichen Berliner sind also der Meinung, dass wir keine neue Altstadt brauchen. Wir brauchen weder Fachwerkhäuser, noch ein festgelegtes Stadtzentrum.

Die neue Altstadt Berlins ist nicht eine, sondern viele. Wir wollen die Kieze stärken und den öffentlichen Raum besetzen. Gemütliche Ecken in der Stadt, das wünschen sich die Berliner.

Berlin ist eben nicht Frankfurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.